27. Juli 2021
Pastinaken-Saison in Deutschland: Erntezeit 2021

Wann beginnt die Pastinaken-Saison in Deutschland?

Pastinaken haben in den letzten Jahren eine wahre Renaissance erlebt. Das klimafreundliche Wintergemüse erfreut sich wachsender Beliebtheit und das zurecht. Wir verraten Ihnen, wann die gesunden Pastinaken in Deutschland Saison haben und was Sie beim Kauf und der Lagerung beachten sollten.

Die auch als Moorwurzel, Hammel- oder Hirschmöhre bezeichneten Pastinaken sind heutzutage bei vielen Menschen in Vergessenheit geraten. Im Mittelalter glich ihre Bedeutung in der Ernährung jedoch der von Karotten und Kartoffeln heutzutage. Bis ins 18. Jahrhundert waren Pastinaken sogar die am meisten angebauten Wurzeln in Mitteleuropa.

Pastinaken-Saison in Deutschland

Die Vorbereitung auf die Pastinaken-Saison beginnt bereits im Frühjahr: Zwischen März und Mai werden sie bereits vorgezogen und anschließend ins Beet verpflanzt. Die winterharten Gemüsewurzeln können dann den ganzen Winter lang in der Erde überleben. Pastinaken, die Frost abbekommen haben, schmecken sogar besonders lecker. Am besten greifen Sie daher im Winter 2021 dann zu Pastinaken, nachdem es den ersten Frost gab. Geerntet werden können sie jedoch teilweise schon im September. Die übliche Pastinaken-Saison in Deutschland erstreckt sich jedoch von Oktober bis März, wobei das größte Angebot aus regionalem Anbau im Oktober und November besteht.
Tipp: Wenn Sie selbst in Ihrem Gemüsegarten Pastinaken anpflanzen, können Sie diese im Winter praktischerweise so lange im Boden lassen, bis Sie sie essen möchten.

Wie gesund sind Pastinaken?

Sehr gesund! Denn hinsichtlich der Nährstoffe hat die Wurzel einiges zu bieten. Wie die meisten Gemüsesorten sind auch Pastinaken reich an Kalium, welches den Blutdruck reguliert und im Körper basisch wirkt. Darüber hinaus enthalten sie ätherische Öle, die antimikrobiell wirken sowie Pektine – wertvolle Ballaststoffe, die unser Mikrobiom pflegen und die Verdauung fördern. Mit nur 64 Kalorien pro 100 Gramm sind Pastinaken äußerst kalorienarm und gleichzeitig erstaunlich süß, weswegen auch Kinder sie gerne essen.

Auch spannend: So gesund ist heimisches Wintergemüse >>

Pastinaken kaufen: Das sollten Sie beachten

Achten Sie beim Kauf von Pastinaken darauf, dass diese nicht runzelig sind und keine Fäulnisstellen aufweisen, welche meist an den Spitzen des Wurzelgemüses zu finden sind. Die Schale sollte außerdem fest, glänzend und unversehrt sein, das Blattgrün grün und saftig.
Übrigens: Kleinere Pastinaken haben ein intensiveres Aroma und einen süßeren Geschmack als große Exemplare.

Haltbarkeit: So lagern Sie Pastinaken richtig

Als Wurzelgemüse sind Pastinaken recht lange haltbar, solange sie dunkel und kühl gelagert werden. Frische Pastinaken bleiben im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bis zu 2 Wochen lang genießbar. Tiefgefroren halten sie sich sogar über ein Jahr lang.
Wichtig: Lagern Sie Pastinaken nicht zusammen mit Äpfeln. Diese verströmen sogenanntes Ethylen, ein Reifegas, das die Pastinaken schnell bitter werden lässt.

Zubereitung von Pastinaken

Grundsätzlich lassen sich Pastinaken genauso verarbeiten und zubereiten wie Karotten. Einfach waschen, schälen und im Suppentopf oder Ofen durchgaren oder roh an einen Salat raspeln. Bei Pastinaken aus Bio-Qualität kann sogar die Schale mitgegessen werden. Auch die Blätter dürfen Sie roh essen und beispielsweise als Kräuter verwenden.
Passende Rezepte mit der süßen Wurzel finden Sie in unserer Galerie: Leckere und gesunde Pastinaken-Rezepte für den Herbst >>

Quellen: ble.de, fddb.info

Lade weitere Inhalte ...