31. Mai 2021
Lupinen als Fleischersatz: Wie gesund ist die Alternative?

Sind Lupinen ein gesunder Fleischersatz?

Neben Soja, Erbsen und Seitan gibt es seit Kurzem eine weitere Pflanze, die sich in Form von Würstchen, Schnitzeln oder Burgern als Fleischersatz einen Namen macht – die Süßlupine. Aber sind Lupinen gesund und taugen sie als Fleischalternative?

Was sind Lupinen?

Lupinen gehören als Hülsenfrüchte zu den eiweißreichsten Pflanzen, die es gibt, flogen jedoch bisher unter dem Radar, da sie erst seit wenigen Jahren für die menschliche Ernährung erschlossen wurden. Die drei neuerdings verwendeten Sorten der Süßlupinen enthalten keine Alkaloide mehr – das sind giftige Bitterstoffe, die die Hülsenfrucht lange ungenießbar machten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Lebensmittel und Produkte aus Lupinen, z.B. Lupinenkaffee, Lupinenjoghurt oder auch Lupinenschnitzel.

Sind Süßlupinen gesund?

Ökologisch sinnvoll sind Lupinen ebenfalls, da sie regional in Deutschland angebaut werden können, nicht viel Dünger benötigen und als Bienenweide fungieren. Als Hülsenfrucht gehört die essbare Süßlupine zu den gesündesten Proteinquellen. Die Lupine besteht bis zu 40 Prozent aus hochwertigem pflanzlichen Eiweiß. Ebenso enthält sie mit 15 Prozent eine ordentliche Portion Ballaststoffe, die die Verdauung fördern und gesunde Darmbakterien ernähren. Die Lupine ist fettarm und enthält lediglich gesunde ungesättigte Fettsäuren. Bezüglich ihres gesundheitlichen Mehrwerts kommt es jedoch – wie bei allen Lebensmitteln – darauf an, wie die Lupine verarbeitet wird, um sie als Fleischersatz anbieten zu können.

Sind Lupinen ein gesunder Fleischersatz?

Wie bei anderen veganen Fleischersatzprodukten kommt es ganz darauf an, welche Zutaten, Rohstoffe und Verfahren bei der Herstellung verwendet wurden. An sich ist die Süßlupine ein hervorragendes Lebensmittel. Durch starke Verarbeitung kann sich dies jedoch ändern. Um gesündere von ungesünderen Ersatzprodukten zu unterscheiden, sollten Sie sich die Inhaltsliste und die Nährstofftabelle des jeweiligen Produktes genau anschauen. Der Eiweißgehalt kann nämlich zwischen 5 und 25 Prozent schwanken – mindestens 18 Gramm pro 100 Gramm Fleischersatz sollten es sein, um an echtes Fleisch heranzukommen. Auch im Fettgehalt gibt es zum Teil starke Unterschiede und Schwankungen zwischen 2 und 20 Prozent – mehr als 8 Gramm pro 100 Gramm Lebensmittel sollten es jedoch nicht sein. Zudem verwenden viele Hersteller gerne Zucker und Salz, um Geschmack und Konsistenz zu verbessern. Beide Stoffe sollten jedoch maximal 1 Prozent des Produkts ausmachen.

Es gibt durchaus Lupinen-Produkte, die als gesündere und nachhaltigere Alternative zu rotem Fleisch fungieren können. Prüfen Sie vor dem Kauf jedoch immer die Inhaltsliste! Dennoch sollte eine ausgewogene Ernährung zu etwa 80 Prozent aus frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln bestehen. Kochen Sie sich zum Beispiel diese Lupinen-Bolognese, damit Sie selbst bestimmen können, welche Inhaltsstoffe in Ihrem Essen vorkommen.

Lade weitere Inhalte ...