Finger weg: Darum sind Energy Drinks so ungesund

Finger weg: Darum sind Energy Drinks so ungesund

Dass die klebrig süßen Muntermacher nicht gesund sein, wissen wir längst. Doch wie schlimm Energy Drinks wirklich für uns sind, ist vielen Menschen immer noch nicht bewusst. Alle wichtigen Infos hier bei uns.

So häufig trinken die Deutschen Energy Drinks

Die koffeinhaltigen, extrem süßen Energy Drinks werden in Deutschland millionenfach getrunken. Zwar sind Teenager und junge Erwachsene die Hauptzielgruppe der bunten Wachmacher in der Dose, viele Ältere haben sich das Schlürfen der sprudeligen Koffein-Drinks aber auch schon angewöhnt.

Laut Statista zeigt der Trend der Konsumhäufigkeit von Energy Drinks seit einigen Jahren wieder nach oben. Während 2018 etwas mehr als 500.000 Menschen täglich Energy Drinks tranken, waren es 2021 bereits fast eine Million täglicher Trinker. Auch die Zahlen derer, die die aufputschenden Drinks mehrmals pro Woche trinken, nimmt zu. I Jahr 2018 griffen etwa 2,7 Millionen Menschen mehrmals wöchentlich zur Dose, 2021 waren es schon 3,04 Millionen. Es scheint sich also abzuzeichnen, dass die Menschen, die Energy Drinks sowieso häufig konsumieren, nun sogar noch mehr von den Wachmachern trinken. Die Zahlen der Menschen, die selten oder nie Energy Drinks probieren, ist übrigens mehr oder weniger auf einem unveränderten Niveau geblieben.

Auch spannend: Diese Menschen sollten auf keinen Fall Kaffee trinken > >

Warum Sie Energy Drinks nicht mehr trinken sollten: Das steckt drin

Die problematischsten Inhaltsstoffe sind wirklich kein Geheimnis: Energy Drinks stecken voller Zucker und Koffein. Und die Mengen in den kleinen Dosen sind besonders für junge Menschen sehr problematisch. Das künstlich hinzugefügte Koffein oder Taurin ist in solch hohen Mengen enthalten, dass Jugendliche und junge Erwachsene schnell die als sicher empfohlenen Tageshöchstwerte erreichen.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (ESFA) hat einen Maximalwert von drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht als ungefährlich deklariert. Mit nur zwei kleinen Dosen Energy Drinks können Jugendliche oder Menschen, die nur 50 Kilogramm wiegen, ihre Tageshöchstwerte bereits überschreiten. Es drohen dann Nebenwirkungen wie

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Herzrhythmusstörungen
  • Muskelkrämpfe
  • Nervosität

Ein weiteres großes Problem der bunten Aufputschgetränke: Der enorm hohe Zuckergehalt. Die Verbraucherzentrale warnt davor, dass ein halber Liter der muntermachenden Softdrinks durchschnittlich 60 Gramm Zucker enthalten. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sollten Erwachsene täglich maximal 50 Gramm Zucker konsumieren. Allein eine Dose Energy Drinks reißt damit den Tageshöchstwert bereits. Und wir erinnern uns: Bei regelmäßigen Trinkern bleibt es oft nicht bei einer Dose am Tag.

Der Überkonsum von Zucker ist eines der größten Gesundheitsrisiken für junge Menschen. Neben Diabetes und Übergewicht begünstigt zu viel Zucker in der Ernährung auch verschiedene Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das Risiko für Schlaganfälle. Bei Energy Drinks heißt es also: Finger weg und lieber gar nicht erst zur Gewohnheit werden lassen!

Lade weitere Inhalte ...