15. März 2021
Vergiftungsgefahr: Wann Sie Kartoffeln nicht essen sollten

Vergiftungsgefahr: Wann Sie Kartoffeln nicht mehr essen sollten

Kartoffeln stehen auch bei Ihnen regelmäßig auf der Speisekarte? Dann sollten Sie bei Kauf und Zubereitung aufpassen, denn der Verzehr mancher Knollen kann gefährlich werden. Erfahren Sie, wann Sie Kartoffeln nicht mehr essen sollten.

Pellkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelspalten – wir Deutschen verzehren jedes Jahr rund 57,7 kg Kartoffeln. Kurzum: Die Kartoffel ist nicht aus unserem Speiseplan wegzudenken. Und das ist auch gut so, denn sie ist ein optimaler Kohlenhydrate-Lieferant, da sie verschiedene wichtige Vitamine und Nährstoffe enthält. Beispielsweise ist die Kartoffel reich an Kalium, Vitamin C und Vitamin B. Doch was viele Menschen nicht wissen – der Verzehr von Kartoffeln kann auch gesundheitsschädlich sein.

Vergiftungsgefahr bei Kartoffeln

In verschiedenen Gemüsesorten, darunter Kartoffeln, ist der giftige Stoff Solanin enthalten. Dieser kommt überwiegend in unreifen oder grünen Kartoffeln vor. Die höchste Konzentration von Solanin befindet sich in der Schale und in den Keimen der Kartoffel. Aus diesem Grund sollte man sich keimende Kartoffeln vor der Zubereitung genau anschauen.

Schon geringe Mengen von Solanin können zu Vergiftungserscheinungen führen. Zu den Symptomen einer solchen Vergiftung zählen unter anderem Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen und Durchfall.

Welche Kartoffeln kann man noch essen und welche nicht?

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung sollten alte, eingetrocknete, grüne oder stark keimende Kartoffeln nicht mehr gegessen werden. Die Schale sollte nur bei frischen Kartoffeln mitgegessen werden. Zudem sollten Sie grüne Stellen und Keime großzügig wegschneiden. Ab einer gewissen Größe der Keime bringt jedoch auch das Wegschneiden nichts mehr, da sich das Solanin mit der Zeit in der gesamten Kartoffel ausbreitet. Auch, wenn die Kartoffeln bitter schmecken, sind sie nicht mehr für den Verzehr geeignet.

Wichtig: Solanin kann bis zu einer Temperatur von 200 Grad Celsius bestehen, es wird also meist weder durch Kochen noch durch Backen zerstört.

Video: Gesunde Lebensmittel – diese 10 Lebensmittel sollte man täglich essen

Lade weitere Inhalte ...