Veganuary 2023: 3 einfache Tipps, mit denen Sie vegan durch den Januar kommen

Veganuary 2023: 3 einfache Tipps, mit denen Sie vegan durch den Januar kommen

Haben Sie schon öfter mit dem Gedanken gespielt, sich vegan zu ernähren oder wollen Sie im neuen Jahr Ihrem Körper und der Umwelt etwas Gutes tun? Dann ist der Januar genau der richtige Monat dafür. In unserem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie die Challenge erfolgreich meistern können und worauf Sie achten sollten.

Was ist Veganuary?

Die ursprüngliche 31-tägige vegane Challenge namens „Veganuary“ (zusammengesetzt aus den englischen Worten "Veganism" und "January") wurde in Großbritannien als gemeinnützige Organisation von den Gründern Jane Land und Matthew Glover ins Leben gerufen. Die Herausforderung wirbt für die Vorteile des Veganismus und fordert die Menschen dazu auf, einen Monat auf alle tierischen Lebensmittel, wie Milch, Eier, Fleisch oder Fisch zu verzichten. Seit dem Beginn der Challenge im Jahr 2014 hat sich die Beteiligung jedes Jahr mehr als verdoppelt.

Aber was hat es mit dem Veganuary auf sich und warum sollte man überhaupt die vegane Challenge machen? Ziel ist es, den Menschen zu vermitteln, dass eine vegane Ernährung und Lebensweise gar nicht so schwierig ist. Diese hat nicht nur Vorteile für die eigene Gesundheit, Sie verringern dadurch auch ihren ökologischen Fußabdruck, da die Massentierhaltung mitverantwortlich für eine große Anzahl der größten Umweltprobleme unserer Zeit ist. Einige Menschen nutzen den Veganuary aber auch, um aus ethischen Gründen - also zum Schutz unschuldiger Tiere - auf den Verzehr tierischer Lebensmittel zu verzichten.

Übrigens: Natürlich müssen Sie keiner Organisation beitreten, um sich selbst zu einem Monat vegan zu ernähren. Aber vielleicht hilft Ihnen die Challenge sich zu motivieren und das neue Jahr einzuläuten. Vielen Menschen fällt es zudem leichter, die Herausforderung gemeinsam mit Freunden oder einem Familienmitglied anzutreten.

Eine vegane Ernährung ist für viele Menschen eine große Umstellung und geht mit einer Veränderung der eigenen Gewohnheiten einher. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg in den Veganuary erleichtern:

Im Video: Das sind die besten veganen Proteinquellen 

3 Tipps für einen erfolgreichen Start in den Veganuary

1. Kaufen Sie vor Beginn des Veganuary ein

Jede Veränderung ist schwer. Damit Ihnen der Anfang etwas leichter fällt und die Sie die Motivation nicht direkt am Anfang schon verlässt, sollten Sie sich am besten vor Monatsbeginn mit Grundnahrungsmitteln wie veganer Margarine, veganem Aufschnitt und pflanzlicher Milch eindecken. So können Sie am ersten Januar einen Milchkaffee trinken oder ein Stück Brot essen, ohne sich zur sehr umstellen zu müssen.

2.  Planen Sie Ihre Mahlzeiten

Planen Sie auch Ihre Mahlzeiten für die gesamte Woche und bereiten Sie Ihre Einkäufe im Voraus vor. Stellen Sie sicher, dass Sie auch ein paar vegane Snacks zur Hand haben. Je besser Sie organisiert sind, desto leichter wird es Ihnen fallen, sich vegan zu ernähren.

3. Prüfen Sie Etiketten

Der einfachste Weg, um zu festzustellen, ob ein Produkt vegan ist, ist die Suche nach dem offiziellen Logo der Vegan Society, obwohl die meisten Supermärkte ihre Produkte inzwischen auch als vegan kennzeichnen. Sollten Sie dieses nicht auf der Verpackung finden, überprüfen Sie die Lebensmitteletiketten, die sich ebenfalls auf der Verpackungen finden. Sie werden erstaunt sein, wie viele verarbeitete Lebensmittel nicht vegan sind. 

Lade weitere Inhalte ...