Obst und Gemüse lagern: Mit 3 Tipps bleibt es länger haltbar

Obst und Gemüse lagern: Mit 3 Tipps bleibt es länger haltbar

Aktuell ist das Thema Sparen wichtiger denn je. Ein wichtiger Punkt dabei ist auch das Aufbewahren unserer Einkäufe, da eine falsche Lagerung von Lebensmitteln zur Folge hat, dass diese schneller verderben. Aber wie lagern wir Obst und Gemüse richtig? Wir nennen 3 Tipps, damit sie länger haltbar bleiben. 

Wenn wir nach dem Einkauf die voll bepackten Tüten in die Wohnung getragen haben, wollen wir nur eins: Obst, Gemüse und Co. so schnell wie möglich verräumen und uns wieder anderen Tätigkeiten widmen. Und wohin damit, ist ja eigentlich auch egal, oder etwa nicht? Tatsächlich kann man speziell bei der Aufbewahrung von Obst und Gemüse einiges falsch machen. Viele Menschen wissen jedoch gar nicht, wie es richtig geht. Die Folge: Lebensmittelverschwendung. Ganze 82 Kilogramm Lebensmittel wirft ein Mensch in Deutschland jährlich in den Müll. Außerdem: Bei falscher Lagerung können sowohl Aroma als auch wichtige Nährstoffe verloren gehen. 

Auch interessant: Diese 5 Lebensmittel sollten Sie niemals einfrieren >>

Video: Obst und Gemüse länger frisch halten – so lagern Sie Lebensmittel richtig

Zunächst ist es wichtig, dass Sie eingepacktes Obst und Gemüse von den Verpackungen befreien, da sich sonst Schimmel bilden kann. Außerdem sollten Sie immer darauf achten, die Lebensmittel in den für sie vorgesehenen Fächern im Kühlschrank aufzubewahren – Obst und Gemüse sollte beispielsweise immer unten ins Gemüsefach, wo eine optimale Lagertemperatur von um die 9 Grad herrscht.

Obst und Gemüse lagern: Mit 3 Tipps bleibt es länger haltbar

1. Gemüse richtig vorbereiten

Das Gemüse einfach in den Kühlschrank legen? Das könnte ein schnelles Verderben zur Folge haben. Achten Sie darauf, dass Sie jede Sorten entsprechend ihrer Bedürfnisse vorbereiten, bevor sie gekühlt wird. Bei Karotten und Radieschen sollten Sie beispielsweise das Grün entfernen, da dieses ihnen Wasser entzieht. Salat in einer Packung sollten Sie unbedingt aus dieser herausholen, waschen, trocknen und portionsweise in feuchte Tücher wickeln. Diese sind dann im Kühlschrank mindestens zwei bis drei Tage haltbar. Auch Pilze sollte umgehend von ihrer Verpackung befreit werden – generell sollten diese jedoch schnell gegessen werden. Ebenso sollten wir Gurken waschen und trocknen, bevor wir sie in den Kühlschrank legen. 

2. Nicht jedes Obst und Gemüse im Kühlschrank aufbewahren

Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank, da sie dort an Aroma verlieren. Im besten Fall lagern Sie diese in einer Schale bei einer Temperatur zwischen 12 und 16 Grad. Auch Paprika, Aubergine und Zucchini vertragen die Kälte weniger gut, weshalb diese ebenfalls außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden sollten, damit sie länger frisch bleiben. Dasselbe gilt für Obstsorten wie Ananas, Mango oder Weintrauben

Auch spannend: Darum sollten Sie den Tomatenstrunk nicht mitessen >>

3. Lebensmittel mit Ethylen getrennt lagern

Bestimmte Lebensmittel können obendrein dafür sorgen, dass andere Lebensmittel schneller verderben. Der Grund? Ethylen – ein Gas, das für die Fruchtreifung verantwortlich ist. Obst- und Gemüsesorten, die besonders viel Ethylen absondern, sollten getrennt von anderen aufbewahrt werden. Zu den ethylhaltigen Sorten zählen unter anderem Apfel, Avocado, Tomate, Banane, Gurke und Brokkoli.

Lade weitere Inhalte ...