Haferflocken: Ein einfacher Trick macht Ihr Porridge unwiderstehlich cremig

Haferflocken: Ein einfacher Trick macht Ihr Porridge unwiderstehlich cremig

Lieben auch Sie einen leckeren Porridge am Morgen? Dann wird Ihnen dieser Haferflocken-Trick gefallen – denn so wird Ihr Haferbrei noch cremiger!

Haferflocken sind ein dankbares Lebensmittel. Mit den kleinen Kraftpaketen lassen sich im Handumdrehen eine ganze Reihe von Gerichten zaubern: Sie können die Flocken beispielsweise über Nacht einweichen und sich am nächsten Morgen und leckere Overnight Oats freuen.

Auch im Ofen machen Haferflocken eine gute Figur und werden in wenigen Minuten zu Baked Oats. Besonders beliebt ist außerdem der klassische Porridge, also Haferflocken, die erwärmt werden, etwa mit Wasser oder (Pflanzen-)Milch. Das funktioniert im Topf oder in einer Mikrowelle. 

Hinweis: Wer seinen Porridge kocht, riskiert, dass Nährstoffe und Vitamine verloren gehen. Jedoch sind gekochte Flocken sehr magenschonend und können bei der Verdauung helfen.

Im Video: Fünf Gründe, warum Sie Ihren Tag mit Haferflocken starten sollten

Haferflocken sind das perfekte Frühstück. Gute Gründe, warum jeder mit einer Portion der Flocken im Magen in den Tag starten sollte, erfahren Sie im Video!

Haferflocken: Mit diesem Trick wird Ihr Porridge unwiderstehlich cremig

Vielen schmeckt der Haferbrei dann am besten, wenn er eine wunderbar sämig-cremige Konsistenz hat. Hier kommt der sogenannte Schwedentrick ins Spiel! Was es damit auf sich hat, verraten wir jetzt.

Für einen besonders zarten Porridge geben die Skandinavier eine Extraportion feines Hafermehl hinzu. Diese Zutat schenkt dem Haferbrei zusätzliche Stärke und löst sich ganz hervorragend in Milch auf. 

Doch wie viel Hafermehl ist die perfekte Menge? Unser Tipp: Halten Sie sich an ein Mischverhältnis von 1/4 Hafermehl und 3/4 Haferflocken. Nun geben Sie Ihre Lieblingsmilch hinzu (etwa Kuhmilch oder eine pflanzliche Alternative wie Hafer- oder Mandelmilch), vermischen und erwärmen alles miteinander – und fertig ist Ihr Haferbrei.

Für Ihren ganz persönlichen Haferflocken-Traum fehlen jetzt nur noch die passenden Toppings. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wunderbar kombinieren lässt sich Porridge zum Beispiel mit frischen Früchten, Nüssen oder Samen. Auch Gewürze machen im Porridge eine gute Figur und verleihen dem Frühstück eine ganz eigene Note.

So machen Sie Hafermehl selber

Fertiges Hafermehl können Sie in Bio-Supermärkten und in Drogerien kaufen. Das ist einfach und praktisch. Allerdings können Sie das Mehl auch selber machen. Alles, was Sie dafür brauchen, sind Haferflocken und einen Mixer. Schreddern Sie die Flocken so fein wie möglich. Auch mit einer Getreide- oder Kaffeemühle können Sie Hafermehl herstellen, brauchen aber etwas mehr Geduld.

Das fertige Hafermehl bewahren Sie am besten in einem luftdichten Behältnis auf und lagern es kühl und trocken. So erhöhen Sie die Haltbarkeit und können sich lange an Ihrem Hafermehl erfreuen.

Haferflocken sind kleine Kraftpakete

Die Nährstoffbilanz von Haferflocken kann sich sehen lassen. In den kleinen Flocken steckt eine Extraportion an Ballaststoffen und wichtigen Mineralstoffen – allen voran Magnesium, Eisen und Zink. Und: Hafer hat im Vergleich zu anderen Getreidesorten den höchsten Vitamin B1- und B6-Gehalt und ist ein hervorragender Lieferant für pflanzliches Eisen.

Lade weitere Inhalte ...