25. Januar 2021
Gesundheitsgefahr: Wann Teetrinken schädlich sein kann

Gesundheitsgefahr: Wann Teetrinken schädlich sein kann

Besonders in der kalten Jahreszeit ist Tee eine willkommene Abwechslung zu Wasser, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Und Tee ist ja schließlich auch gesund! Oder etwa nicht? Hier erfahren Sie, wann Tee schädlich sein kann.

In Deutschland werden pro Tag um die 129 Millionen Tassen Tee getrunken. Laut dem Deutschen Teeverband ist die Tee-Nachfrage im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und in den Drogerien während der Pandemie spürbar gestiegen. Ob selbst gemacht, im Beutel oder als lose Teemischung – Tee ist eine geschmackliche Abwechslung zu Wasser, um die tägliche Flüssigkeitszufuhr zu erreichen. In vielen Fällen hat das Teetrinken einen positiven Einfluss auf die Gesundheit, da viele der enthaltenen Kräuter und Pflanzen wertvolle Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Aber ist jeder Tee gesund?

Schädliche Inhaltsstoffe in Tee

Laut einer Studie des "Journal of Toxicology" kann der Genuss des Heißgetränks mitunter schädlich für die Gesundheit sein, da die meisten klassischen Sorten einen hohen Bleianteil aufweisen. Als Folge von zu viel Blei im Körper können Herz- und Nierenprobleme auftreten.

Besonders Tees mit Zitronensäure können mit Schwermetallen belastet sein – eine Studie des „Journal of Food Composition and Analysis“ fand heraus, dass dieser Anteil sogar um bis zu 70 Prozent höher sein kann. Vorsicht ist auch bei Kräutertee geboten, da dieser oft Pyrrolizidinalkaloide (PA) enthält. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kann die regelmäßige Aufnahme von Kräutertees oder Tees mit Pyrrolizidinalkaloiden eine gesundheitsbeeinträchtigende Wirkung haben. Die Pflanzeninhaltsstoffe können unter anderem die Leber schädigen. Auch Rückstände von Pflanzenschutzmittel wurden in der Vergangenheit immer wieder in Tees nachgewiesen. Besonders Schwangere sollten vorab mit Ihrem Arzt sprechen, um zu erfahren welche Teesorten sie trinken dürfen.

Der Ernährungsexperte Till Beuerle von der Technischen Universität Braunschweig gab gegenüber dem Magazin Marie Claire an, dass der Genuss von Früchtetees am unbedenklichsten sei.

Teebeutel: Wie kann man sich vor Schadstoffen schützen?

  • Lassen Sie den Tee nicht länger als drei Minuten ziehen
  • Greifen Sie zu Tees in Bio-Qualität, da diese deutlich seltener mit Schadstoffen belastet sind
  • Machen Sie Ihren Tee selbst, beispielsweise mit frischen Kräutern
  • Wechseln Sie regelmäßig den Hersteller und die Sorten, da nicht alle Sorten gleichermaßen belastet sind
Lade weitere Inhalte ...