Ernährung ab 50: Diese Lebensmittel sollten Sie abends meiden

Ernährung ab 50: Diese Lebensmittel sollten Sie abends meiden

Um auch ab 50 weiterhin fit und gesund zu bleiben, sollten Sie auf Ihre Ernährung achten und gewisse Angewohnheiten vermeiden. Wir sagen Ihnen, auf welche Lebensmittel Sie insbesondere am Abend besser verzichten sollten. 

Es gibt viele gute Gründe, die für eine gesunde Ernährung sprechen: Wir werden mit allen notwendigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt, beugen einer Gewichtszunahme vor und können das Risiko für Erkrankungen senken. Es macht also Sinn, sich sein Leben lang gesund zu ernähren – allen voran, wenn Sie zunehmend älter werden. Hinzu kommt, dass mit fortschreitendem Alter die Muskelmasse und Knochendichte abnehmen. Infolgedessen steigt das Risiko für Osteoporose. Ebenfalls verändert sich der Hormonhaushalt in den Wechseljahren, was eine Gewichtszunahme begünstigen kann – vor allem am Bauch. Um dem vorzubeugen, sollten Sie ungesunde Lebensmittel vom Speiseplan streichen und bisherige Essgewohnheiten überdenken. Im Folgenden verraten wir Ihnen, auf welche Lebensmittel Sie abends besser verzichten sollten:

Ernährung ab 50: Meiden Sie diese 3 Lebensmittel am Abend

„Leere“ Kohlenhydrate

Zum Thema Kohlenhydrate scheiden sich die Geister. Ernährungsexperten sagen, dass Kohlenhydrate am Abend den Fettabbau hemmen und eine Gewichtsabnahme verhindern. Dem steht entgegen, dass die Kalorienbilanz über den gesamten Tag entscheidend ist, ob wir Gewicht verlieren oder nicht. Was ist jetzt richtig?

Nehmen wir kurzkettige, „leere“ Kohlenhydrate zu uns, steigt unser Blutzuckerspiegel an. Folglich wird das körpereigene Hormon Insulin ausgeschüttet. Das sorgt dafür, dass Glukose aus dem Blut in die Zellen gelangt. Allerdings fördert Glukose auch die Bildung von Fett und hindert den Abbau. Diese kurzkettigen Kohlenhydrate finden Sie zum Beispiel in Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Wenn Sie Kohlenhydrate zu sich nehmen, dann sollten Sie auf langkettige Carbs setzen. Diese Kohlenhydrate haben einen niedrigen glykämischen Index. Heißt, dass der Blutzuckerspiegel und die Insulinproduktion nicht so rasch ansteigen und fallen. Die Folge: Sie bleiben länger satt. Langkettige Kohlenhydrate finden Sie zum Beispiel in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten oder Pseudo-Getreide wie Quinoa und Amarant. 

Tipp: Greifen Sie abends auf eiweißreiche Lebensmittel zurück. Proteinreiche Kost sättigt ebenfalls und kurbelt die Fettverbrennung über Nacht an.

Alkohol

Ab und an spricht nichts gegen ein Gläschen Wein am Abend – allerdings sollten Sie nicht regelmäßig und übermäßig Alkohol konsumieren. Alkohol ist ein Zellgift und hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. So kann die Leber Schaden nehmen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck drohen und der Magen-Darm-Trakt angegriffen werden. Zudem kann ein Alkoholkonsum Ihre Schlafqualität beeinträchtigen und Schlafstörungen fördern.

Obst

Ja, Sie haben richtig gelesen. Grundsätzlich ist frisches Obst fester Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Allerdings hängt davon ab, welches Obst Sie zu sich nehmen und zu welcher Tageszeit. Greifen Sie zum Beispiel zu zuckerhaltigen Sorten wie Trauben, Bananen oder Feigen, nehmen Sie eine Menge Fructose zu sich. Da zu später Stunde der Körper diese Menge nicht in Energie umwandeln kann, speichert er die überschüssigen Kohlenhydrate in Fett ein. Zusätzlich kann das Zuviel an Energie das Einschlafen stören. Und: Obst zur späten Stunde kann nicht richtig verdaut werden, was für einen Blähbauch sorgen kann.

Gut zu wissen: Wenn Sie abends Appetit auf Obst haben, dann können Sie sich eine kleine Menge genehmigen und idealerweise auf zuckerarme Sorten zurückgreifen. Empfehlenswert sind Blaubeeren, Himbeeren, Papaya und Aprikosen. Verzehren Sie das Obst spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen.

Mehr zu dem Thema finden Sie hier: 3 Gründe, warum Sie abends kein Obst essen sollten!

Lade weitere Inhalte ...