22. Februar 2021
Diese 3 Gemüsesorten sollten Sie niemals roh essen

Giftig: Diese 3 Gemüsesorten sollten Sie niemals roh essen

Gemüse ist gesund und sollte regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Jedoch dürfen nicht alle Sorten ungekocht verzehrt werden. Hier erfahren Sie, welche 3 Gemüsesorten Sie niemals roh essen sollten.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) senkt ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse das Risiko für verschiedene Krankheiten. Dazu zählen unter anderem Bluthochdruck, Krebs und Schlaganfall. Laut DGE sollten täglich 3 Portionen Gemüse gegessen werden – sowohl gegart als auch roh. Aber darf man alle Gemüsesorten auch roh essen?

Gemüsesorten: Diese 3 sollten Sie niemals roh essen

Etwa 400 Gramm Gemüse sollten Sie jeden Tag laut DGE zu sich nehmen. Dabei sind bestimmte Gemüsesorten gekocht sogar gesünder als roh.  Andere hingegen sollten gar nicht roh gegessen werden, da sie in diesem Zustand giftig sind. Dazu zählen:

  • Bohnen
    Hülsenfrüchte, darunter auch Busch- und Stangenbohnen, enthalten das Eiweiß Phasin, welches für den Menschen giftig ist. Es geht direkt vom Darm ins Blut über und sorgt dafür, dass die roten Blutkörperchen verklumpen. Zu den Vergiftungserscheinungen nach dem Verzehr von Phasin zählen Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und Fieber. In besonders schweren Fällen droht sogar ein Kreislaufzusammenbruch. Durch das Kochen der Bohnen wird das Phasin zerstört, weshalb Experten empfehlen, die Bohnen nicht nur zu erhitzen, sondern für mindestens zehn Minuten zu kochen.
     
  • Zucchini
    Das Gemüse ist sehr gesund, da es viele wichtige Vitamine und Nährstoffe enthält. So ist die Zucchini beispielsweise reich an Kalzium, Magnesium, Eisen, Vitamin A sowie Vitamin C und enthält Vitamine der B-Gruppe. Zucchinis können jedoch giftige Bitterstoffe bilden, die sogenannten Cucurbitacine. Schon geringe Mengen des Bitterstoffes können Brechreiz, Durchfall, sowie Magenschmerzen auslösen und im schlimmsten Fall kann die Aufnahme der Bitterstoffe sogar zum Tod führen. Da die Cucurbitacine so gefährlich sind, werden Zucchinis heutzutage so gezüchtet, dass sie eigentlich keine Bitterstoffe mehr bilden können. Trotzdem sollten sie vorsichtshalber nicht roh verzehrt werden. Sollten Sie einen bitteren Geschmack feststellen, dürfen Sie die Zucchini auf keinen Fall essen. Besondere Vorsicht ist bei dem eigenem Anbau im Garten geboten.
     
  • Rhabarber
    Besonders gerne wird Rhabarber für Süßspeisen verwendet, in denen er ausgesprochen gut schmeckt. Nur im rohen Zustand sollte das Gemüse nicht gegessen werden, da es Oxalsäure enthält. Deren Verzehr kann zu Erbrechen und Kreislaufproblemen führen. Da die Säure im Körper bestimmte Mineralstoffe bindet, können durch den Verzehr großer Mengen sogar Nieren- und Blasensteinen entstehen. Durch das Kochen wird Oxalsäure zum großen Teil zerstört, ein Teil kann aber ins Kochwasser übergehen, weshalb dieses nicht weiter verwendet werden sollte.
Lade weitere Inhalte ...