Diese 3 Ernährungstipps für den Winter sind echte Gamechanger

Diese 3 Ernährungstipps für den Winter sind echte Gamechanger

Die Tage werden merklich kürzer – und wir scheinbar immer träger und müder. Mit der richtigen Ernährung in der kalten Jahreszeit können Sie gegensteuern. Wir nennen 3 Ernährungstipps für den Winter, die echte Gamechanger sind. 

Auch, wenn der Winter nach unserem Kalender erst am 21.12.2022 offiziell beginnt, ist es schon jetzt kalt und dunkel. Das schlägt sich auch auf unsere Bedürfnisse nieder: Mitte November hat wahrscheinlich kaum einer mehr Lust auf einen eiskalten Eiskaffee. Und das aus gutem Grund: Unser Alltag ist in dieser Zeit meist geprägt von Kälte, Regen, Schnee, Nebel und viel Dunkelheit. Der Körper sehnt sich dann nach Wärme und nährenden Speisen, um sich auch in der kalten Jahreszeit wohlzufühlen und energiegeladen durch den Tag zu gehen.

>> 3 Lebensmittel, die Sie im Winter lieber nicht essen sollten

Diese 3 Ernährungstipps für den Winter sind echte Gamechanger

Wir nennen die drei besten Ernährungstipps für die dunkle Jahreszeit. Probieren Sie es direkt aus!

>> Warum Sie im Winter zunehmen

1. Frühstücken Sie warm

Eine Suppe zum Frühstück? Richtig gehört! Ein warmes Frühstück während der kalten Jahreszeit bringt Ihren Kreislauf in Schwung und liefert Ihrem Körper wichtige Energie für den Tag. Grundsätzlich ist ein warmes Frühstück für den Magen bekömmlicher und kann leichter verdaut werden. Und eine gute Verdauung ist ein entscheidender Faktor in puncto Wohlbefinden. Weiterer Bonus? Wer warm frühstückt, hat weniger mit Heißhungerattacken zu kämpfen. Neben Suppen eignen sich auch warme Gerichte mit Haferflocken, Sterz oder Grießgerichte fürs warme Frühstück im Winter.

Inspiration gefällig?

Seeberger_Rezept_Apfel-Zimt-Porridge mit geschmorten Aepfeln und Walnusskernen_Mood
© Seeberger
Porridge können Sie auch warm genießen.

2. Nutzen Sie wärmende Gewürze

Egal, ob beim Frühstück, zum Mittag oder zum Abendessen: Machen Sie sich wärmende Gewürze zunutze. Dazu zählen etwa Ingwer, Kümmel, Muskat, Fenchel und Anis. Auch Zimt wärmt Sie von innen und passt geschmacklich beispielsweise hervorragend in ein Porridge mit Äpfeln oder Birnen. Ebenso stecken ein Haufen der wärmenden Gewürze in Glühwein, der nicht ohne Grund in der kalten Jahreszeit besonders gut schmeckt. 

Auch interessant für Sie:

© Shantanu Pal/pexels
Die richtigen Gewürze schmecken nicht nur gut, sondern können Sie auch von innen wärmen.

3. Setzen Sie auf saisonales Wintergemüse

Gemüse ist immer eine gute Idee und gehört auf jeden Speiseplan. Vor allem im Wintergemüse steckt eine Vielzahl an Vitaminen, Vitalstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Diese schützen und stärken Ihr Immunsystem im Winter von innen heraus. Der Grund? Saisonale – und regionale – Gemüsesorten reifen in der Regel vollständig aus, was ihnen eine besonders hohe Nährstoffdichte beschert. Zur Familie der Wintergemüsesorten gehören beispielsweise Karotten, Steckrüben, Rotkohl, Pastinaken, Kürbis, Zwiebeln und Fenchel.

Hier finden Sie passende Rezeptideen:

Wintergemüse
© iStock/margouillatphotos
Im Winter stehen viele leckere und nährstoffreiche Sorten zur Auswahl.
Lade weitere Inhalte ...