25. November 2021
DASH-Diät gegen Bluthochdruck: Effektiv Blutdruck senken

DASH-Diät gegen Bluthochdruck: So einfach geht's

Bluthochdruck erhöht Ihr Risiko für zahlreiche Erkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Nierenschäden. Neben Medikamenten stellt die DASH-Diät ein effektives Mittel zur Senkung des Blutdrucks dar. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Hypertonie mithilfe dieser Ernährungsform in den Griff bekommen. 

Unsere moderne Ernährung besteht zu einem großen Teil aus Fertigprodukten, Fast Food und immer verfügbaren Snacks, die allesamt unserem Herz-Kreislauf-System schaden. Die empfohlenen Tagesmengen an Zucker, Salz und tierischen Fetten überschreiten wir um ein Vielfaches. Die Folge: Immer mehr Menschen bekommen einen krankhaft erhöhten Blutdruck (Hypertonie). Glücklicherweise ist der Bluthochdruck in den allermeisten Fällen mit einer grundlegenden Umstellung des Lebensstils umkehrbar und zum Teil sogar komplett heilbar. In Forschung und Praxis hat sich die sogenannte DASH-Diät als besonders effektiv und blutdrucksenkend bewährt.

Blutdruck senken mit der DASH-Diät

Das Akronym DASH steht dabei für „Diätetischer Ansatz zum Stopp von Hochdruck“. Dahinter steckt eine von Wissenschaftler:innen entwickelte Ernährungsform, die sich in zahlreichen Studien als blutdrucksenkend erwiesen hat und daher unter anderem vom US-amerikanischen Gesundheitsministerium sowie der Deutschen Hochdruckliga als erstes Mittel der Wahl gegen Bluthochdruck eingesetzt wird. Da blutdrucksenkende Medikamente häufig mit Nebenwirkungen wie Schwindel oder Magen-Darm-Beschwerden einhergehen, stellt die DASH-Diät eine deutlich schonendere Alternative dar, die den systolischen Blutdruck im Durchschnitt um 11 mmHg und den diastolischen um 6 mmHg senkt.

Bisher war jedoch wissenschaftlich nicht erforscht, ob eine Lebensstiländerung wie die DASH-Diät auch bei medikamentenresistentem Bluthochdruck helfen kann. Nun gibt es eine neue Studie des Duke University Medical Center in North Carolina, in der die DASH-Diät zusammen mit einem Sportprogramm auf die Probe gestellt wurde. Und tatsächlich: Selbst bei einem Bluthochdruck, der mit Medikamenten nicht zu senken war, konnte die Kombination aus DASH-Diät und Bewegung den systolischen Blutdruck der Proband:innen innerhalb von vier Monaten effektiv um 12 mmHg senken.

DASH-Diät: 5 Ernährungs-Regeln gegen Bluthochdruck

Im Gegensatz zu den meisten Diäten steht bei der DASH-Diät keine Kalorienreduktion im Vordergrund, sondern lediglich der Tausch ungesunder, blutdrucksteigernder Lebensmittel gegen gesündere Alternativen. Gemüse steht dabei im Mittelpunkt, da es reich an Kalium ist – dem Gegenspieler des im Salz enthaltenen Natriums. Ebenso wichtig sind Ballaststoffe aus Vollkornprodukten und Omega-3-Fettsäuren aus größtenteils pflanzlichen Lebensmitteln. Befolgen Sie die folgenden 5 Regeln der DASH-Diät, um langfristig effektiv Ihren Blutdruck zu senken:

  1. Essen Sie mindestens 3 Portionen Gemüse am Tag – am besten einen Salat, eine Portion gekochtes Gemüse und eine Portion Rohkost.
  2. Essen Sie 2 Portionen Obst am Tag.
  3. Ersetzen Sie Wurst, rotes Fleisch und fettreiche Milchprodukte durch Nüsse, Ölsaaten, Fisch und fettarme Milchprodukte.
  4. Ersetzen Sie Salz durch Kräuter und Gewürze.
  5. Ersetzen Sie Weißmehl stets durch Vollkornprodukte.

Video: Blutdruck natürlich senken – die besten Tipps für den Alltag

DASH-Diät und Sport: Die beste Kombination gegen Bluthochdruck

Besonders effektiv ist die DASH-Diät, wenn sie in Verbindung mit regelmäßiger Bewegung und mehrmaligen Sporteinheiten pro Woche angewendet wird. Insbesondere lockerer Ausdauersport wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen sowie leichtes Krafttraining ohne Pressatmung senken den systolischen Blutdruck um bis zu 20 mmHg – das ist sogar mehr als die meisten Medikamente bewirken! Hier finden Sie sieben Sportarten, die bei Bluthochdruck zu empfehlen sind >> Der größte Vorteil der gesünderen Ernährung und des Sportprogramms liegt darin, dass sie keinerlei negative Nebenwirkungen mit sich bringen. Im Gegenteil: Sie profitieren sogar von positiven Nebenwirkungen wie Gewichtsreduktion, Stressreduktion, verbesserte Verdauung und einfach mehr Fitness im Alltag.

Quellen: hochdruckliga.de, aerzteblatt.de, aerztezeitung.de

Lade weitere Inhalte ...