Darum sollten Sie im Winter keine Bananen frühstücken

Darum sollten Sie im Winter keine Bananen frühstücken

Die Banane ist ein schneller und günstiger Energielieferant am Morgen. Im Winter sollten wir das Obst jedoch besser meiden. Und zwar aus diesem überraschenden Grund!

Ob als Pancakes, im Bananenbrot, als Topping fürs Porridge oder pur. Bananen lassen sich auf ganz unterschiedliche Weise zubereiten und sind das Highlight am Frühstückstisch. Schließlich lässt uns das enthaltene Serotonin (Muntermacher!) gut in den Tag starten. Damit ist die Banane doch das perfekte Obst für den kalten und dunklen Winter – oder nicht?

Darum sollten Sie im Winter keine Bananen frühstücken

So verlockend eine Banane zum Frühstück auch ist: Im Winter sollten wir das Obst besser nicht essen. Doch was spricht dagegen? Mit Müdigkeit haben wir vor allem in der kalten Jahreszeit zu kämpfen. Der Bio-Rhythmus wird träger, durch das fehlende Sonnenlicht kann der Körper kaum Vitamin D bilden, was uns normalerweise wach und munter macht. Ob stimmungsaufhellendes Obst wie die Banane da helfen kann? Wohl kaum.

Lesen Sie auch: Dieses Frühstück beugt einem Vitamin-D-Mangel vor >>

Südfrüchte machen uns müde

Essen wir jetzt auch noch eine Banane, die weder regional noch saisonal ist, sendet das Obst falsche Signale an den Körper. Schließlich wachsen die Südfrüchte bei starker Sonneneinstrahlung und tropischer Wärme heran. Genau diese Informationen werden auch an unseren Körper weitergegeben. Die Folge? Der Körper ist völlig verwirrt, die innere Uhr gerät aus dem Gleichgewicht und sorgt dafür, dass wir uns noch müder und schlapper fühlen. 

Tipp: Sie möchten Ihrem Körper im Winter etwas Gutes tun? Dann setzen Sie in den kalten Monaten des Jahres besser auf regionale und saisonale Gemüse und Obstsorten.

Lade weitere Inhalte ...