6 Haferflocken-Fehler: Diese Toppings können dick machen

6 Haferflocken-Fehler: Diese Toppings können dick machen

Haferflocken sind unheimlich gesund. Und mit den richtigen Zutaten lassen sich Overnight Oats und Porridge ganz fix verfeinern. Doch Vorsicht. Nicht alles, was gesund aussieht, ist es auch. Diese 6 beliebten Topping-Zutaten sind in Wahrheit echte Dickmacher.

Zugegeben: Ohne alles schmecken Haferflocken ziemlich fad. Zum Glück gibt es allerlei leckere Toppings, mit denen sich die kleinen Flocken geschmacklich ganz schnell aufpimpen lassen. Vor allem Superfoods wie Gojibeeren, Chiasamen, Nüsse oder frisches Obst und Zuckeralternativen wie Agavendicksaft oder Honig sind ziemlich beliebt. Aber auch wirklich gut für die Figur? Wir verraten Ihnen 4 gesunde Zutaten, die Sie bei der Zubereitung lieber nur sparsam einsetzen sollten.

Diese Topping-Zutaten machen Haferflocken zum Dickmacher

1. Trockenobst

Sie greifen für Ihr Porridge oder die Overnight Oats am liebsten zu Trockenobst? Vorsicht. Die getrockneten Früchte haben es in sich! Zum Vergleich: 100 Gramm frische Pflaumen haben etwa 45, die gleiche Menge getrocknete Pflaumen dagegen satte 260 Kalorien. Auch getrocknete Aprikosen, Datteln und Rosinen sollten in Kombination mit Haferflocken daher nur sparsam eingesetzt werden.

Lesen Sie auch: Essen Sie auf keinen Fall diese Haferflocken >>

2. Nüsse

Auch Nüsse schneiden nicht besser ab. Zu viel davon kann sich schnell auf den Hüften bemerkbar machen. 100 Gramm Mandeln haben 570, Walnüsse 645 und aromatische und ziemlich leckere Macadamianüsse 718 Kalorien pro 100 Gramm. Ganz verzichten sollen Sie auf das Superfood natürlich nicht. Behalten Sie bei der Zubereitung jedoch die Menge im Blick.

Im Video: Haferflocken im Öko-Test: Vernichtende Ergebnisse für vier Marken

Haferflocken tun gut – doch nicht alle Sorten. Öko-Test hat herausgefunden, dass manche Marken stark gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.

3. Honig

Honig ist ein Naturprodukt, warum sollte man davon schon dick werden! Tja, diese weit verbreitete Behauptung stimmt leider nicht. Honig ist zwar gesünder als Industriezucker, besteht jedoch hauptsächlich aus Fructose, Glucose und Wasser. In übermäßigen Mengen oder durch einen zu reichhaltigen Einsatz kann das beliebte Haferflocken-Topping also ebenfalls für zusätzliche Kilos auf der Waage sorgen.

Ernährungs-Tipp: Hätten Sie es gewusst? Haferflocken sollten nie mit Milch gegessen werden >>

4. Milch

Natürlich sollen Sie Ihre Haferflocken nicht im staubtrockenen Zustand essen. Wenn Sie gerade jedoch besonders auf Ihre Figur achten oder Ihr Gewicht halten möchten, sollen Sie auch die Kalorien von Kuhmilch und Pflanzenmilch im Hinterkopf behalten. Übrigens: Hätten Sie es gewusst? Darum sollten Sie Haferflocken vor dem Essen immer in Wasser einweichen >>

5. Dunkle Schokolade

Schokolade schmeckt nicht nur gut, Exemplare mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent weisen obendrein gesundheitsfördernde Eigenschaften auf. Sie sind frei von Milch und enthalten eine geringere Menge Zucker, dafür aber viel Kakao. Dieser ist unter anderem reich an wertvollen Antioxidantien, die beispielsweise für ihre zellschützende Funktion bekannt sind. Rund ein bis zwei Stücke sollten Sie am Tag essen, um von der positiven Wirkung zu profitieren. Da die dunkle Schokolade jedoch genauso viele Kalorien enthält wie Vollmilchschokolade, sollten Sie es nicht übertreiben. Wer zu viel von den süßen Leckerbissen als Topping nutzt, verwandelt seine Haferflocken schnell zum Dickmacher. 

Auch spannend: Das passiert, wenn Sie täglich Schokolade essen >>

6. Banane

Bananen gehören zu den beliebtesten Porridge-Toppings – und das zu Recht. Denn sie schmecken nicht nur gut, sondern versorgen uns auch mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen wie B-Vitamine, Magnesium und Kalium. Doch die beliebten Früchte sind reich an Fruchtzucker und im Vergleich zu anderen Obstsorten auch an Kalorien, weshalb sie nicht in großen Mengen verzehrt werden sollten. 

7. Agavendicksaft

Agavendicksaft oder auch Agavensirup wird aus dem Saft der Agaven-Pflanzen gewonnen und besteht aus Fruktose und Glukose. Durch diesen hohen Zuckeranteil gehört er leider auch nicht zu den wirklichen gesunden Lebensmitteln, darüber hinaus verträgt nicht jeden den hohen Anteil an Fruktose.

Lade weitere Inhalte ...