4 Lebensmittel, die in Wahrheit nicht gesund sind

4 Lebensmittel, die in Wahrheit nicht gesund sind

"Du bist, was du isst" – in kaum einer anderen Redewendung steckt so viel Wahrheit wie in dieser, denn für ein gesundes und aktives Leben spielt die Ernährung eine zentrale Rolle. Wir haben für Sie die 4 größten Food-Flops herausgesucht, die sich als gesunde Lebensmittel tarnen.

Ist das gesund oder kann das weg?

Food-Flop Nummer 1: Smoothies und Fruchtsäfte

Viel trinken ist wichtig, laut Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind rund 1,5 Liter Wasser empfohlen. Wer allerdings gerne zu puren Fruchtsäften, Smoothies oder gar Energydrinks greift, tut seinem Körper nichts Gutes, denn der darin enthaltene Zucker sorgt für einen schnellen Anstieg des Blutzuckers, der genauso schnell wieder absinkt, wie er gestiegen ist. Die Folge können Erschöpfung und sogar Heißhungerattacken sein.

Im Video: «Öko-Test» sieht Rot - zu viel Zucker in vielen Smoothies

 

Food-Flop Nummer 2: Müsliriegel

Zuckerbombe oder gesunder Snack? Die kleinen Riegel sind bei der Arbeit und nach dem Sport beliebt, aber sind sie auch wirklich gesund? Öko-test hat 20 Müsliriegel auf Basis von Getreide getestet – darunter auch vier Bioprodukte. Das Ergebnis: Etwa ein Drittel der Riegel hat ein gravierendes Problem mit Mineralölrückständen. Einige enthalten zudem MOAH, das sind aromatische Kohlenwasserstoffe, unter denen sich auch krebserregende Substanzen befinden können.

Unser Tipp: Wir haben für Sie tolles Rezepte für selbstgemachte, vegane Müsliriegel.

Müsliriegel lassen sich mit wenigen Zutaten selbst hestellen
© adobestock/happy_lark
Selbstgemachte Müsliriegel sind gesund und lecker.

Food-Flop Nummer 3: Rapsöl

Das gold-gelbe Rapsöl hat ein ideales Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis von 3:1 und ist somit eigentlich perfekt für eine gesunde Ernährung. Allerdings unterscheidet sich die Qualität von raffinierten und kalt gepressten Rapsölen laut Öko-Test erheblich – vor allem, wenn es um die Belastung mit Schadstoffen geht. Die Rapsöle im Test haben zum Teil Probleme mit Mineralöl und krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. Wer also den nussigen Geschmack von Rapsöl schätzt, kommt nicht umhin, sich gut zu informieren.

Gut zu wissen: Eine angebrochene Flasche Rapsöl fühlt sich an einem dunklen und kühlen Ort wie Kühlschrank oder Keller am wohlsten.

Auch spannend: Öko-Test: Nur 3 Buttermarken konnten bestehen >>

Rapsöl
© matka_Wariatka/iStock
Raspöl ist ein vielseitig einsetzbares Speiseöl, das in der Küche häufig seine Anwendung findet.

Food-Flop Nummer 4: Agavendicksaft

Agavendicksaft, auch unter dem Namen Agavensaft oder Agavensirup bekannt, ist als pflanzlicher Honigersatz mit seiner großen Süßkraft (vor allem bei Veganerinnen und Veganern) sehr beliebt. Als Zuckerersatz floppt der Exot allerdings gewaltig: Er besitzt einen konzentrierten Fructose-Anteil von bis zu 90 Prozent! Ein regelmäßiger Verzehr kann so das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen drastisch erhöhen.

Lade weitere Inhalte ...