Ernährungs-Trend 2022: Darum sollten Sie JETZT auf die Planetary Health Diet setzen

Ernährungs-Trend 2022: Darum sollten Sie JETZT auf die Planetary Health Diet setzen

Eine Ernährungsweise, von der die Gesundheit der Menschen und die Erde gleichermaßen profitieren — geht das? Ja, und zwar mit der sogenannten Planetary Health Diet. Wir erklären im Folgenden, was diese beinhaltet und wie der Ernährungsplan aussieht.

Was ist die Planetary Health Diet?

Die Planetary Health Diet ist das Ergebnis der zweijährigen Arbeit der internationalen EAT-Lancet-Kommission, einem Zusammenschluss aus 37 führenden Wissenschaftlern aus 16 Ländern. Die Mitglieder der Kommission vertreten Disziplinen wie Gesundheit, Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Politik sowie Landwirtschaft. Die Forschenden sind dabei der Frage nachgegangen: „Können wir eine zukünftige Bevölkerung von 10 Milliarden Menschen gesund ernähren  – ohne dabei unseren Planeten zu zerstören?“. Herausgekommen ist die Planetary Health Diet. Ihr Hauptziel ist es, den Weg für ein nachhaltiges Lebensmittelsystem zu ebnen, das eine wachsende Weltbevölkerung mit gesunden Lebensmitteln versorgt. 

Laut einer Studie, die im Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht wurde, stirbt jeder fünfte an den Folgen einer ungesunden Ernährung. Damit ist sie für mehr Todesfälle verantwortlich als ungeschützter Geschlechtsverkehr, Alkohol, Drogen und Tabak zusammen. Doch die Ernährung des Menschen wirkt sich nicht nur auf seine Gesundheit, sondern auch auf den Planeten aus. Durch die Art und Weise, wie unsere Lebensmittel produziert werden, erzeugen wir große Mengen an Treibhausgasen. Die Lebensmittelproduktion ist damit ebenfalls einer der größten Faktoren, der die Umweltzerstörung und den Ressourcenverbrauch beschleunigt.

Wenn die Diät erfolgreich umgesetzt würde, könnte sie schätzungsweise 11 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr verhindern und gleichzeitig die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels, des Artenverlusts und der Entwaldung minimieren - so die Kommission.

Der Speiseplan der „Planetary Health Diet“

Der entwickelte Speiseplan spiegelt eine „flexitarische“ Ernährung wider, die stark pflanzenbasiert ist und tierische Produkte nur in Maßen erlaubt. Sie kann von jedem, unabhängig seiner Ernährungsweise, individueller Vorlieben und seiner kulturellen Traditionen, überall auf der Welt angepasst werden. Egal, ob Sie nun Flexitarier, Pescetarier, Vegetarier oder Veganer sind. Die Planetary Health Diet enthält Empfehlungen und Leitlinien, wie viel man von den verschiedenen Lebensmittelgruppen essen sollte, wobei insbesondere für tierische Proteine Höchstwerte gelten.

So soll beispielsweise die Hälfte des Tellers aus Obst und Gemüse bestehen, die andere Hälfte aus Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, ungesättigten Fettsäuren und moderaten Mengen von tierischen Lebensmitteln. Raffiniertes Getreide, stark verarbeitete Lebensmittel und zugesetzter Zucker sollte ebenfalls nur in begrenzten Mengen zu sich genommen werden. Der Ernährungsplan orientiert sich dabei an einer Kalorienaufnahme von 2.500 Kalorien pro Tag.

Richtwerte der Planetary Health Diet

Die empfohlene Menge pro Tag in Gramm (in Klammern: mögliche Spannbreiten):

1. Kohlenhydrate

  • Vollkorngetreide: 232g
  • Stärkehaltiges Gemüse (Kartoffeln, Maniok): 50g (0-100g)
  • Gemüse: 300g (200-600g)
  • Obst: 200g (100-300g)

2. Proteinquellen

  • Rind-, Lamm, oder Schweinefleisch: 14g (0-28g)
  • Geflügel: 29g (0-58g)
  • Eier: 13g (0-25g)
  • Fisch: 28g (0-100g)
  • Hülsenfrüchte: 75g (0-100g)
  • Nüsse: 50g (0-75g)
  • Milchprodukte (Vollmilch oder aus dieser Menge hergestellte Produkte): 250g (0-500g)

3. Fette

  • Ungesättigte Fette (Oliven-, Raps-, Sonnenblumen-, Soja-, Erdnuss-, Traubenkernöl): 40g (20-80g)
  • Gesättigte Fette (Palmöl, Schmalz, Talg): 11,8g (0-11,8g)

4. Zugesetzter Zucker

  • Alle Süßungsmittel: 31g (0-31g)

 

Im Video: Gesundheitstrend Planetary Health Diet - das steckt dahinter

Lade weitere Inhalte ...