Fenchel So gesund ist die Knolle

Ob als knackiger Salat oder als Beilage zu Fischgerichten – Fenchel lässt sich vielseitig zubereiten und überzeugt mit seinem aromatischen Geschmack. Das Gemüse ist nicht nur ein leckerer Sattmacher, sondern auch ein richtiger Nährstofflieferant.  

Fenchel_Gemüse

Schon bei den alten Römern und Griechen war der wilde Fenchel als Gewürz- und Heilpflanze bekannt und wurde bei Nieren- oder Blasenproblemen verwendet. Auch heute noch wird die Knolle gerne gegessen und erfreut sich großer Beliebtheit – vor allem im mediterranen Raum. Bei dem Gemüse wird unterschieden zwischen Gemüsefenchel, wildem Fenchel sowie Süß- oder Gewürzfenchel. 

Während in Südeuropa hauptsächlich der wilde Fenchel weit verbreitet ist, landet auf unserem heimischen Teller meist der Gemüsefenchel. Er besticht mit seinem milden Geschmack und seine gefiederten Blätter erinnern an eine faustgroße Zwiebel. Seinen aromatischen und leicht süßlichen Anis-Geschmack verdankt der Fenchel ätherischen Ölen wie Fenchon und Anethol. Fenchel zählt zur Familie der Doldenblütler, zu der auch Sellerie, Petersilie und Karotte gehören. Frischen Fenchel erkennt man an seinen weißen Blättern, hellgrünen Stielen und leuchtendem Blattgrün. Im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich das Gemüse einige Tage.

Auch lecker: Rote Bete - gesunde Knolle und vielseitig verwendbar

Darum ist Fenchel so gesund!

Fenchel ist vor allem wegen seiner Bekömmlichkeit bekannt. Die Samen werden als Tee aufgegossen, der Magen- und Darmbeschwerden wie Blähungen oder Völlegefühl lindert und besonders häufig bei Babys und Kleinkindern angewendet wird.

Dank seiner urinbildenden Wirkung unterstützt der Fenchel die Nieren beim Ausscheiden von Stoffwechselabfällen. Die Knolle strotzt nur so vor Nährstoffen wie Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Vitaminen. 100 Gramm der Superknolle enthalten rund 93 Milligramm Vitamin C und decken dabei fast schon den gesamten Tagesbedarf. Eine Orange hat im Vergleich nur halb so viel Vitamin C. Zudem ist das Gemüse auch kalorien- und fettarm. 100 Gramm haben gerade mal 18 Kilokalorien.

Leckere Rezeptideen mit Fenchel

Roh, geschmort oder überbacken – das Powergemüse ist vielseitig in der Küche einsetzbar und wird gerne als Salat, als Beilage zu Fisch oder als Auflauf zubereitet. Da sich oftmals Sand und Dreck zwischen den einzelnen Blätterschichten ansammeln, muss die Knolle vorher immer gründlich gewaschen werden.  

Fenchel-Orangen-Salat

Besonders frisch und knackig schmeckt Fenchel als Salat mit Orangenscheiben. Hierfür den Strunk des Fenchels entfernen und die Knolle in feine Streifen schneiden. Eine Orange schälen und ebenfalls klein schneiden. Etwas Orangensaft auffangen, um diesen mit Honig, Balsamico und Olivenöl zu einem Dressing zu verrühren. Alles miteinander mischen – und fertig ist ein herrlicher Sommersalat.  

Geschmortes Fenchelgemüse

Aufgrund seiner Würze, ist Fenchel auch eine hervorragende Beilage zu Fisch. Kurz in einem Topf mit Butter und Zwiebeln anschwitzen sowie salzen und pfeffern. Im Anschluss mit Brühe ablöschen und für etwa 20 Minuten köcheln lassen. Zum Garnieren später unbedingt das Blattgrün aufbewahren – das gibt nochmal einen geschmacklichen Pepp.

Fenchel-Antipasti

Den gehobelten Fenchel für einige Minuten in Olivenöl anbraten, etwas Knoblauch hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Den noch bissfesten Fenchel auf einen Teller anrichten, ihn mit Balsamicoessig beträufeln und etwa eine Stunde durchziehen lassen.      

Noch eine tolle Knolle: Diese 5 Fehler macht fast jeder bei der Zubereitung von Ingwertee!

Datum: 15.10.2020
Autorin: Kristina Regentrop