Am Bauch abnehmen Bauchfett verlieren: Vermeiden Sie diese Nahrungsmittel

Der Bauch gehört bei vielen zur ultimativen Problemzone: Ob Bierbauch, Muffintop oder ein kleiner Schwimmring – das überschüssige Fett wären wir nur zu gerne los. Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel Sie unbedingt meiden sollten, um einen flachen Bauch zu bekommen. Außerdem: DIESEN klassichen Fehler machen alle beim Workout für einen flachen Bauch.

bauchfett-verlieren-diese-lebensmittel-meiden

So ungesund ist Bauchfett

Ein flacher Bauch gehört nicht nur zum Schönheitsideal, auch aus gesundheitlicher Sicht ist es das Beste, Bauchfett so schnell wie möglich loszuwerden. Das viszerale Fett ist nämlich der Hautrisikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Herzkrankheiten und vielen anderen Krankheiten.

Lesen Sie auch: Nachhaltig abnehmen in 4 Wochen mit Intervallfasten >>

Am Bauch abnehmen: Meiden Sie diese Lebensmittel

Leider gibt es keine speziellen Übungen oder Tricks, um ganz gezielt nur das Bauchfett zu bekämpfen. Stattdessen können Sie sich aber auf Ihre Ernährung konzentrieren: Es gibt nämlich bestimmte Nahrungsmittel, die erwiesenermaßen zur Fettspeicherung am Bauch beitragen.

1. Transfette meiden

Bei Transfetten handelt es sich um künstliche Fette, die vor allem in verarbeiteten und abgepackten Lebensmitteln stecken wie etwa in Margarine, Backwaren, Süßigkeiten Soßen und Fertigdressings. Laut Untersuchungen erhöhen Transfette nicht nur das Bauchfett, sondern sind zusätzlich schädlich für die Herzgesundheit.

Mehr zum Thema gute und schlechte Fette lesen Sie hier >>

2. Zucker reduzieren

Autsch, das tut weh. Der geliebte Zucker ist – natürlich – ein großer Faktor für die Entstehung von Bauchfett. Laut Studien führt die Aufnahme von überschüssigem Zucker zu Fettspeicherungen im Bauch und in der Leber. Dadurch kann es sogar zu einer Insulinresistenz kommen, welche das zukünftige Abnehmen zusätzlich erschwert. Bei Heißhunger auf etwas Süßes das nächste Mal lieber nach leckerem Obst greifen anstatt zur Schokolade – im Sommer haben wir schließlich genug schmackhafte Auswahl! Oder Sie probieren diese leckeren Snack-Rezepte ohne Zucker.

Machen Sie jetzt den Test: Essen Sie zu viel Zucker? >>

3. Gesüßte Getränke weglassen

Leider wirkt sich nicht nur das Essen negativ auf unsere Körpermitte aus, auch die Getränke haben es oft in sich. Vor allem gesüßte Flüssigkeiten wie Limonade, Fruchtsäfte oder Eistee sorgen für viel viszerales Fett.
Das Problem im Gegensatz zum Essen: Die flüssigen Kalorien sind zwar genauso zahlreich, wie bei unserer Nahrung, machen aber noch nicht mal satt. Sie können nämlich vom Körper nicht auf dieselbe Art verarbeitet werden, wie feste Kalorien. Wer am Bauch abnehmen möchte, sollte also unbedingt auf Wasser, Tee und gesunde Getränke umsteigen.

Probieren Sie doch mal unsere Rezepte für selbstgemachte Limonade ohne Zucker >>

Bauchfett bekämpfen: DAS sollten Sie statt Bauchmuskeln trainieren

Wer am Bauch abnehmen möchte, neigt häufig dazu, sich auf Sit-ups, Crunches und andere Bauchmuskelübungen zu stürzen. Der Gedanke dahinter scheint logisch: Je mehr wir unsere Mitte trainieren, desto strammer wird der Bauch.

Leider ist das nicht ganz effektiv. Zwar trainieren wir mit Sit-ups und Co. unsere Bauchmuskeln, diese sieht man jedoch erst, wenn wirklich kein Fett mehr darüber liegt. Deshalb müssen wir erst die Röllchen loswerden. Das Fett bekämpfen wir mit Bauchmuskelübungen dagegen leider nur minimal.

Viel effektiver: Trainieren Sie Beine und Po! Dabei handelt es sich nämlich um die größte Muskulatur in unserem Körper. Und je mehr Muskelmasse, desto höher unser Energieumsatz – auch, wenn wir gerade nichts tun. Wer also trainierte Bein- und Pomuskeln hat, holt das Maximum aus seinem Kalorienverbrauch heraus und verbrennt das Fett am effektivsten.

Datum: 24.07.2020
Autor: Silva Oldenburg

Schlagworte: