Leicht zu erkennen Was ist der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen?

Von Juli bis Ende Oktober gibt es heimische Pflaumen und Zwetschgen zu kaufen. Die beiden lila Früchte schmecken herrlich süß und sehen sich doch zum Verwechseln ähnlich. Wir erklären den Unterschied zwischen Pflaume und Zwetschge!

Zwetschgen

Pflaumen (Prunus domestica) sind größer und runder als Zwetschgen (Prunus domestica subsp. domestica), die eher kleiner und länglich-oval sind. Beide Pflanzen stammen aus der Familie der Rosengewächse und sind eine Mischung der Wilden Kirschpflaume (Prunus cerasifera) und der Gewöhnlichen Schlehe (Prunus spinosa). Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaumen.

Pflaumen

Pflaumen sind rund bis leicht eierförmig und haben eine aufgeprägte Furche. Die Frucht schmeckt süß und saftig. Ihre Konsistenz ist weich und locker, lässt sich aber oft nur schwer vom inneren Stein entfernen. Farblich gibt es Pflaumen ist Blau, Rot, Lila und Schwarz. Auch grüne und gelbe Sorten gibt es zu kaufen.

Zwetschgen

Zwetschgen sind hingegen dunkler und bläulich-violett gefärbt. Sie sind kleiner als Pflaumen und laufen an den Enden spitz zu, wodurch sich die ovale Form ergibt. Das gelbe Fruchtfleisch ist fester und etwas weniger saftig als bei Pflaumen und hat einen süßsauren Geschmack. Ebenso lässt es sich das Fleisch leicht vom Kern lösen.

Wofür verwende ich die Sorten?

Das weiche Fruchtfleisch der Pflaumen eignet sich für Pflaumenmarmelade, Pflaumenmus oder einen Pflaumen-Crumble. Zum Backen verwenden Sie Zwetschgen, da in der Frucht weniger Wasser ist als in Pflaumen und so z.B. Kuchenteig nicht durchweicht. Auch behalten Zwetschgen im Ofen ihre Form, weshalb sie sich besonders gut für Zwetschgenkuchen und -törtchen eignet.

Einkauf und Lagerung

Frische, reife Früchte erkennen Sie, wenn die Haut der Frucht prall ist und unter leichtem Druck nachgibt. Die Früchte sind mit einer weißlichen Schicht überzogen, die die Frucht vor dem austrocknen schützt. Diese sollten Sie erst kurz vor dem Verzehr abwaschen. Pflaumen und Zwetschgen können Sie bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Schlagen Sie die Früchte dazu in feuchte Tücher ein und legen Sie diese in eine Dose, die mit einem Deckel verschlossen wird. Tiefgefroren und kernlos halten Pflaumen und Zwetschgen bis zu ein Jahr.

Pflaumen & Zwetschgen: Viele gesunde Nährstoffe

Nährwerte von Pflaumen und Zwetschgen pro 100 Gramm
  Pflaumen Zwetschgen
Kalorien 45 43
Fett 0,2 g 0,2 g
Kohlenhydrate 10 g 9 g
- davon Zucker 10g 8,8 g
Ballststoffe 1 g 2 g
Protein 0,6 g 1 g
Vitamin C 5 mg 4 mg
Magnesium 7 mg 8 mg
Kalium 161 mg 240 mg
Kalzium 8 mg 13 mg
Phosphor 16 mg 23 mg

Die Nährwerte von Pflaumen und Zwetschgen sind nicht sonderlich groß. Sie sind ähnlich wie Beeren kalorienarm und so gut wie fettfrei. Sie enthalten beide Vitamin C für das Immunsystem, Magnesium und reichlich Kalium für z.B. das Nervensystem, die Reizübertragung und die Regulierung des Wasserhaushalts, sowie Kalzium und Phosphor für Knochen und Zähne.

Mehr zum Thema

Autor: Christina Liersch