Obst und Gemüse saisonal einkaufen Der Vital-Saisonkalender für den Oktober

Obst und Gemüse aus der Region schonen das Klima und sind häufig mit weniger Pestiziden belastet als importierte Waren. Hier gibt's den Vital-Saisonkalender für Obst und Gemüse, das im Oktober regional bei uns wächst!

Hokkaidokürbis

In den Supermärkten finden wir das ganze Jahr über allerlei frisches Obst und Gemüse. Während im Winter das Meiste in Gewächshäusern angebaut und später importiert wird, finden wir im Sommer und auch noch im Herbst viel Obst und Gemüse auf unseren heimischen Feldern wieder. Welches das ist, sehen Sie im aktuellen Saisonkalender. Zusätzlich finden Sie den Saisonkalender zum Ausdrucken im Download-Kasten.

Welches Obst und Gemüse hat im Oktober Saison?

Freilandprodukte im Oktober

Im September gibt es regional viele Obst- und Gemüsesorten, die unter freiem Himmel wachsen und geerntet werden:

Obst:
  • Äpfel
  • Brombeeren
  • Quitten
  • Tafeltrauben
Gemüse:
  • Blumenkohl
  • Bohnen
  • Brokkoli
  • Chinakohl
  • Fenchel
  • Grünkohl
  • Kartoffeln
  • Kohlrabi
  • Kürbis
  • Möhren
  • Pastinaken
  • Porree (Lauch)
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rosenkohl
  • Rote Bete
  • Rotkohl
  • Schwarzwurzel
  • Stangen- und Knollensellerie
  • Spinat
  • Spitzkohl
  • Steckrüben
  • Weißkohl
  • Wirsingkohl
  • Zucchini
  • Zuckermais
  • Zwiebeln
Salat:
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Feldsalat
  • Kopfsalat
  • Radiccio
  • Romanasalat
  • Rucola
Aus dem unbeheitzen Gewächshaus bzw. dem geschütztem Anbau kommen Erdbeeren, regionale Salate und Minigurken.
 

Lagerware und Gewächshäuser im Oktober

Im Oktober gibt es, wie bereits auch im September Lagerware, die im Sommer frisch geerntet wurde, zu kaufen. Dazu zählen:

  • Birnen
  • Chicorée
  • Kartoffeln
In beheizten Gewächshäusern wachsen hingegen Salat- und Minigurken, sowie Tomaten.

Darum schützt regionales Obst und Gemüse das Klima

Importierte Ware wächst meistens in Gewächshäusern heran, welche viel Energie und Wasser verbrauchen. Gemeinsam mit dem Transport erhöht sich dadurch unnötig der CO2-Ausstoß, welcher das Klima belastet. Gleichzeitig sind z. B. Erdbeeren im Februar meist mit Pflanzenschutzmitteln belastet und schmecken auch eher wässrig als süß. Daher gilt: lieber auf einheimisches Obst und Gemüse setzen und die jeweilige Saison zum jeweiligen Obst bzw. Gemüse abwarten. Auch im Oktober gibt es noch reichlich frisches Obst und Gemüse von unseren Feldern zu kaufen!

Datum: 30.09.2020

Autor: Christina Liersch

Schlagworte: