Vegan, gluten- und laktosefrei Erbsenmilch - die neue Alternative zu Kuhmilch?

Die Erbsenmilch ist in Deutschland auf dem Vormarsch und soll schon bald in den Läden erhältlich sein. Wir zeigen Ihnen, was es mit der neuen Alternative zu Kuhmilch auf sich hat, wie gesund sie ist und welche Gesundwirkungen in ihr stecken.

kicherbsen eintopf rezept

Woraus besteht Erbsenmilch?

Erbsenmilch besteht aus dem Protein der gelben Spalterbsen, Wasser, Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Algenöl. Bei der gesüßten Sorte kommt noch Zucker aus Zuckrrüben zum Einsatz. Dazu kommt ein wasserlöslicher Mehrfachzucker (Gellan), Phosphat und Geschmacksstoffe für Vanille oder Schokolade. 

Wie schmeckt Erbsenmilch?

Erbsenmilch ist keine dickflüssige, zähe Masse, sondern leicht cremig und weiß. Sie schmeckt wässig wie Soja- oder Mandelmilch, hat aber mit dem Geschmack von Kuhmilch nichts zu tun. Im Nachgeschmack ist sie cremig und fühlt sich auf der Zunge leicht pelzig an. Sie hinterlässt eine leicht saure und bittere, sowie nussige Note im Mund. 

Nährwerte
Die Milch überzeugt vor allem mit ihrem hohen Proteingehalt. Auf 100 ml Milch kommen 8 g Protein. Das ist so viel wie bei Soja- und Kuhmilch. Zum hohen Proteingehalt kommen noch ca. 13 Prozent Eisen, 30 Prozent Vitamin D und 10 Prozent Vitamin A. Durch das enthaltene Öl liefert die Milch wertvolle Omega-3-Fettsäuren. 

Kalorien
100 ml ungezuckerte Erbsenmilch enthält ca. 38 Kilokalorien. Fettreduzierte Milch kommt auf ca. 43 Kilokalorien. Die gezuckerte Variante der Erbsenmilch enthält auf 100 ml ca. 50 Kilokalorien, die Milch mit Vanille- und Schokogeschmack sogar noch etwas mehr. 

Wie nachhaltig ist Erbsenmilch?

In der Nachhaltigkeit liegt Erbsenmilch vor Mandel- und Sojamilch, da die hohe Ergiebigkeit der Erbsen verhältnismäßig zu einem geringen Anbauflächen- und Wasserverbrauch führe. Bei Mandelmilch steht noch immer hohe Wasserverbrauch und die weltweit geringe Anbaumöglichkeit in Kritik. Spalterbsen hingegen können in der Theorie überall angebaut werden, wo es warm ist. Für den europäischen Markt sollen die Erbsen ausschließlich aus Europa kommen. Bei Sojamilch handelt es sich häufig um genetisch veränderte Sojapflanzen, die in Monokulturen angebaut werden und mit Pestiziden belastet sind. Erbsenmilch ist hingegen gentechnikfrei und enthält keine Laktose, Gluten, Soja, Nüsse und Milcheiweiß.

Wo kann ich Erbsenmilch kaufen?

Die Milch gibt es seit 2016 in den USA zu kaufen und soll in den nächsten Wochen auch in Deutschland erhältlich sein. Dann werden wir sie wohl im Bioladen, im Reformhaus, in der Drogerie und gut sortierten Supermärkten bei den Milchalternativen finden.