Ernährung aktuell: 4 Diät-Trends 2022, die sogar gesund sind

Ernährung aktuell: 4 Diät-Trends 2022, die sogar gesund sind

Einige Diäten sind nicht nur effektiv gegen überflüssige Pfunde oder um das Wunschgewicht zu halten, sondern auch noch richtig gesund. Die besten Diät-Trends 2022 stellen wir hier vor.

Welche Diäten liegen 2022 im Trend?

Jedes Jahr ziehen neue Trend-Diäten ihre Kreise durch soziale Medien und die Ratgeberabteilungen von Bücherhandlungen. Crash-Diäten, Steinzeitdiät oder Kohlsuppendiät versprechen schnell purzelnde Pfunde. Doch solche Extremdiäten sind vor allem eins: extrem einseitig. In den Alltag lassen sich solche radikalen Ernährungsweisen kaum oder nur sehr schwer integrieren. Frustration, Rückfälle und Diätabbrüche sind dann die ungewollten Ergebnisse für Menschen, die mit diesen Ernährungsweisen Gewicht verlieren wollen oder ihr Wunschgewicht zu halten versuchen.

Viele Trend-Diäten lassen tatsächlich schon nach kurzer Zeit sichtbare Erfolge auf der Waage beobachten. Doch Ernährungsexperten und Gesundheitsprofis wissen längst, dass ein Großteil aller Diätprogramme nicht dauerhaft erfolgreich ist. Fast alle Diättreibenden nehmen nach einer Diät schnell wieder zu und packen sogar noch einige Pfunde extra obendrauf, Stichwort: Jojo-Effekt.

Diäten sollten aber nicht primär als Crash-Kurs zur Gewichtsreduktion mit am besten sofortiger Wirkung verstanden werden. Wer Diäten als dauerhafte Ernährungsweise angeht und nach Möglichkeiten sucht, nachhaltig gesünder zu leben, hat wesentlich bessere Chancen, mittel- und langfristig ganz natürlich Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Normalgewicht zu halten. Dass bei solchen Ernährungsumstellungen sogar viele Gesundheitsvorteile herausspringen können, zeigen die Diät-Trends 2022, die Ernährungsprofis gekürt haben. Dabei war den Gesundheitsexperten, die das Ranking für U.S. News & World Report vornahmen, besonders wichtig, wie einfach die Ernährungsweisen zu befolgen sind, wie schnell kurzfristige Erfolge erzielt werden können, ob die Ernährungsumstellung mittel- und langfristige Erfolge liefert und wie sicher die Diäten sind.

1. Die Mittelmeerdiät

Wie der Name verrät, kommt bei der mediterranen Ernährung alles auf den Teller, was die sonnenverwöhnte Region rund ums Mittelmeer zu bieten hat. Im Vordergrund stehen dabei frische Lebensmittel, farbenfrohe Gemüsesorten, Obst, helle, fettige Fische und viel gesundes Olivenöl. Daneben können auch tierische Lebensmittel wie Eier, Geflügel, Milch und Käse auf dem Speiseplan stehen, sollten aber nur in Maßen genossen werden. Für Weinliebhaber besonders interessant: Auch das ein oder andere Glas Rotwein kann bei einer ausgewogenen Ernährung mit frischen, mediterranen Lebensmitteln einige gesundheitliche Vorteile bringen. Alkohol sollten Sie aber generell nur in Maßen genießen. Verschiedene Studien konnten einen Zusammenhang zwischen dem durchschnittlich guten Gesundheitszustand von älteren Mittelmeerbewohnern und der typischen mediterranen Ernährung feststellen.

Da die mediterrane Ernährungsform einfach einzuhalten ist, kaum Verbote kennt und viele gesundheitliche Vorteile für Herz, Darm und Immunsystem kennt, haben Ernährungsexperten und Gesundheitsprofis für US News & World Report die Diät dieses Jahr als beste Ernährungsform gekürt.

Zum Artikel: So gesund ist die mediterrane Ernährung > >

Im Video: Die mediterrane Diät kann helfen, Stress zu reduzieren

2. DASH-Diät

Mit der richtigen Ernährung effektiv gegen Bluthochdruck angehen? Genau diese Herangehensweise macht die DASH-Diät zu einer der besten Ernährungsweisen 2022. Das Akronym „DASH“ steht für „Dietary Approaches to Stop Hypertension“, bedeutet demnach, Bluthochdruck durch Aspekte der Ernährung aufzuhalten. Auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse setzt die DASH-Ernährung daher auf Lebensmittel, die den Blutfluss verbessern, die Arteriengesundheit unterstützen und positive Auswirkungen auf das gesamte Herz-Kreislauf-System haben. Täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich kommen dabei Vollkorn, Hülsenfrüchte, frisches Obst und Gemüse, Nüsse und Fisch auf den Tisch. Vermieden werden sollten Wurstwaren, rotes Fleisch, Transfette und Süßigkeiten.

Mehr erfahren: Darum ist die DASH-Diät so effektiv gegen Bluthochdruck > >

3. Flexitarische Ernährung

Bei der flexitarischen Ernährung dreht sich alles um Flexibilität und Alltagstauglichkeit. Die Ernährungsform kommt komplett ohne strikte Verbote und Vorschriften daher und bezeichnet eine größtenteils vegetarische Ernährung, bei der aber durchaus Fleisch und Fisch konsumiert werden kann. Zwar sollten Sie als Flexitarier hauptsächlich vegetarisch leben, können aber beruhigt an einem Tag in der Woche eine Portion Fleisch essen. Die Idee bei der flexiblen vegetarischen Ernährung: Strikte Ernährungsvorgaben passen nur schlecht in den Alltag, lassen sich nicht immer einfach umsetzen und führen dann schnell zu Frustration und Diätabbrüchen. Hier bietet die flexitarische Ernährung einen eleganten Ausweg, der auf Selbstkontrolle setzt: Leben Sie so lange vegetarisch, wie es geht. Ergibt sich eine Situation, an der Sie nicht auf Fleisch verzichten können oder wollen, gönnen Sie sich ruhig eine Portion. Denn wer seinen Fleischkonsum stark einschränkt, kann trotzdem die Vorteile einer vegetarischen Ernährung genießen. Als Flexitarier sollten Sie daher vor allem auf frisches Obst und Gemüse setzen, Pilze und Hülsenfrüchte konsumieren und gesunde Fleischalternativen in den Speiseplan integrieren. Tofu, Linsen, Bohnen, Erbsen, Tempeh oder Seitan und Jackfruit sind vielseitig und leicht als Fleischersatz zuzubereiten.

Gleich weiterlesen: Das sind die besten Fleischalternativen > >

4. MIND-Diät

Das englische Wort "Mind" steht für "Verstand" oder "Gedächtnis". US-Amerikanische Forschende und Ernährungsexperten haben mit der MIND-Diät eine Ernährungsweise entwickelt, die speziell auf den Schutz des Gehirns vor degenerativen, altersbedingten Erkrankungen abzielt. Die Forschenden haben sich die beiden besten Diäten – die Mediterrane und die DASH-Diät – als Grundlage zur Entwicklung der MIND-Diät genommen. Dabei haben sie Ernährungspläne erstellt, die hauptsächlich auf Lebensmittel setzen, die nachweislich positive Effekte auf Nervenzellen, das Nervensystem und gesunde Hirnfunktionen haben. Erste Untersuchungen der Forscherteams deuten auf die wahrscheinlich gute Wirksamkeit der Diät gegen neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer, Demenz oder Parkinson hin. Probanden, die die MIND-Diät mehr oder weniger gut befolgten, hatten ein um 35 Prozent niedrigeres Alzheimer-Risiko; Probanden, die die Ernährungsweise rigoros einhielten, konnten das Alzheimer-Risiko sogar um bis zu 53 Prozent verringern. Besonders förderlich für die Gesundheit des Gehirns im Alter sind Lebensmittel wie grünes Blattgemüse, Beeren, Nüsse, Fisch, Vollkorn und Olivenöl. 

Lade weitere Inhalte ...