Dickmacher: 4 Snacks, die Sie im Winter nicht essen sollten

Dickmacher: 4 Snacks, die Sie im Winter nicht essen sollten

Snacks? Lieben wir! Aber leider können die kleinen Zwischenmahlzeiten schnell ungesund werden und richtige Kalorienbomben sein – vor allem in der Adventszeit und auf dem Weihnachtsmarkt lauern einige Dickmacher. 

Wenn der Hunger sich bemerkbar macht, die nächste große Mahlzeit allerdings noch in weiter Ferne ist, greifen wir gerne zu einem schnellen Snack. Doch auch wenn der Magen kurzfristig Ruhe gibt, können Snacks schnell ungesund sein und sich als wahre Dickmacher entpuppen. Gerade in der kalten Jahreszeit lauern besonders viele süße und kalorienreiche Snacks auf dem Weihnachtsmarkt. Welche dazu gehören, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Video: Glühwein, Eierpunsch & Co.: Diese Weihnachtsdrinks haben die meisten Kalorien

Snacken? Vorsicht vor diesen 4 Dickmachern! 

Gebrannte Mandeln

In der Adventszeit ist die Versuchung groß, seinen aufkeimenden Hunger mit einem kulinarischen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zu stillen. Schnell gekauft und wahnsinnig lecker sind ein paar frische gebrannte Mandeln. Und auch wenn Mandeln mitunter wahre Nährstoffpakete sind (unter anderem Vitamin E, Magnesium und pflanzliches Protein), sind die Mandeln dank des dicken Zuckermantels leider alles andere als gesund. 100 Gramm, die schnell vernascht sind, haben sage und schreibe rund 500 Kalorien.

Mutzen

Schmalzgebäck oder auch Mutzen sind ebenfalls ein köstlicher Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt. Allerdings ist das fettige Gebäck alles andere als kalorienarm. Der Brandteig wird in Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Butterschmalz ausgebacken. Bei diesen Fetten ist der Anteil ungesunder Fettsäuren sehr hoch. Transfette gelten als Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten wie Arteriosklerose. Denn gesättigte Fettsäuren lassen den Gehalt Ihres „schlechten“ Cholesterins im Blut ansteigen, was zu Ablagerungen in den Gefäßwänden führen kann.

Champignons mit Sauce

Champignons sind sehr kalorienarm und könnten daher der perfekte Weihnachtsmarkt-Snack für unterwegs sein, oder etwa nicht? Zwar stimmt es, dass Champignons nur wenige Kalorien haben, allerdings werden die Pilze in einer ordentlichen Portion Fett angebraten und mit einer deftigen Knoblauchsauce oder mit einem großen Klecks Schmand serviert.

Glühwein

Wahrscheinlich keine Überraschung, aber Glühwein zählt ebenfalls zu den Kalorienbomben schlechthin. In dem beliebten Heißgetränk befindet sich nämlich ganz schön viel Zucker. Schätzungsweise enthält ein Becher etwa 5 bis 6 Würfelzucker. Eine kalorienärmere und alkoholfreie Alternative ist Kinderpunsch.  

Warum macht Snacken dick?

Wer mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbrennen kann, kann auf Dauer an Gewicht gewinnen. Allerdings sind nicht die Kalorien allein entscheidend. Eine weitere wichtige Rolle spielt Insulin. Dieses Hormon wird ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel steigt und unsere Muskeln, Organe und unser Gehirn mit Energie versorgt wird. Allerdings führen ständige Insulinausschüttungen dazu, dass das Zuviel an Zucker in Form von Fett in der Leber gespeichert wird. Auch können ständige Blutzuckeranstiege zu einer Insulinresistenz führen und Diabetes hervorrufen. Aber nicht nur – ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel fördert noch weitere Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Störungen im Fettstoffwechsel.

Wichtig: Sich mal einen kleinen Snack oder gerade im Winter eine Leckerei auf dem Weihnachtsmarkt zu gönnen, kann und darf auch mal drin sein – solange Sie sich grundsätzlich ausgewogen sowie gesund ernähren und sich regelmäßig bewegen.  

Lade weitere Inhalte ...