Achtung, diese 4 Lebensmittel sind echte Salzfallen!

Achtung, diese 4 Lebensmittel sind echte Salzfallen!

Mitunter wissen wir gar nicht, wie viel Salz wir wirklich zu uns nehmen. Nicht alle Lebensmittel, die richtig viel Salz enthalten, schmecken auch salzig. Wer seinen unbewussten Salzkonsum reduzieren will, sollte diese Lebensmittel kennen.

Zu viel Salz wird zum Gesundheitsrisiko

Immer wieder hören wir die Warnungen aus der Forschung, dass der übermäßige Konsum bestimmter Lebensmittel uns auf lange Sicht krank macht. So etwa beim Zucker. Längst ist bekannt, dass Zucker unser Gehirn mit Glückshormonen überschüttet und suchtähnliches Verlangen auslöst. Zu viel der süßen Versuchung verursacht aber eine ganze Reihe von gesundheitlichen Beschwerden. Das Problem: Es fällt uns schwer, mit dem Naschen aufzuhören.

Im Video: Zu viel Salz ist ungesund

 

In den letzten Jahren haben sich die Warnhinweise aus der Forschung auch in Bezug auf unseren Salzkonsum vermehrt. Der übermäßige Konsum salziger Lebensmittel führt dauerhaft zu einem Anstieg unseres Blutdrucks, was die Grundlage für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Dies fanden etwa Forschende in einer Übersichtsstudie mit mehr als 100.000 Teilnehmenden im Jahr 2016 heraus.

  • Viele Menschen mögen nun denken: Wenn Salz so ungesund für uns ist, essen wir eben einfach weniger davon. Schließlich löst Salz keine suchtähnlichen Verlangen wie Zucker aus. Es sollte daher doch einfach für uns sein, weniger Salz zu essen, oder nicht?

Das Problem hierbei ist, dass wir heutzutage mitunter gar nicht wissen, wie viel Salz wir täglich wirklich zu uns nehmen. Die Verbraucherzentrale gibt an, dass wir im Durchschnitt zwischen 75 und 90 Prozent des täglich konsumierten Salzes aus verarbeiteten Lebensmitteln aufnehmen. Ganz genau bedeutet das: Erwachsene Menschen sollten täglich nicht mehr als 5 bis 6 Gramm Salz essen. Das entspricht etwa einem Teelöffel voll. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung weiß aber, dass wir 9 bis 10 Gramm Salz pro Tag konsumieren.

Auch interessant: Essen ohne Salz mit diesen Würz-Alternativen > >

Um also den eigenen Salzkonsum zu reduzieren, müssen wir erst einmal wissen, in welchen Lebensmitteln sich denn überhaupt das ganze Extrasalz versteckt. Wir zeigen Ihnen hier die verarbeiteten Lebensmittel mit besonders viel verstecktem Salz.

In diesen 4 Lebensmitteln versteckt sich erstaunlich viel Salz

Brot

Weißbrot und Co. schmecken nicht unbedingt besonders salzig, bringen aber je nach Sorte zwischen 1,4 und 3,1 Gramm Salz in unser System. Handelsübliches Toastbrot etwa schlägt mit 1,4 Gramm Salz pro 100 Gramm zu Buche. Das ist fast ein Drittel des täglichen Salzbedarfs. Bei 100 Gramm einer Laugenbrezel nehmen wir mit 3,1 Gramm Salz bereits mehr als die Hälfte der Tagesempfehlung auf.

Wurst

Verarbeitete Wurst und kalter Aufschnitt sind Hauptlieferanten von Salz. Auf 100 Gramm Salami kommen 5,4 Gramm Salz. Lachsschinken schlägt sogar mit 6,1 Gramm Salz zu. Da wir tagsüber neben diesen ja nun auch andere, ähnlich salzige Lebensmittel konsumieren, ist es nicht verwunderlich, dass viele von uns täglich viel zu viel Salz konsumieren.

Auch interessant: So ungesund ist übermäßiger Salzkonsum für unseren Darm > >

Cornflakes

Handelsübliche Cornflakes – ob mit klassischem „frosting“ oder in Form bunter Ringe – sind nicht nur echte Zuckerbomben. Die süßen Cerealien enthalten auf 100 Gramm im Schnitt 1,5 Gramm Salz. Da Cornflakes-Fans aber gerne auch einmal mehr als 100 Gramm der knusprigen Flocken zum Frühstück essen, kommt hier schnell eine Menge Salz zusammen.

Käse

Käsefans sollten jetzt stark sein, oder zumindest ihren Käsekonsum überdenken. Besonders in Weichkäsenund Schmelzkäsen verbirgt sich mitunter sehr viel Salz. Da Käse nun einmal aromatisch und würzig schmeckt, nehmen wir den hohen Salzanteil gar nicht wahr. Doch in 100 Gramm Blauschimmelkäse stecken etwa 3,1 Gramm Salz, was mehr als der Hälfte der Tagesempfehlung entspricht. Auch 100 Gramm Gouda zählt mit 2,8 Gramm Salz als echte Salzfalle. Wer solche Käse etwa mit Weißbrot auf gesalzener Butter isst, schießt mitunter schon über die Tagesempfehlung hinaus.

Lade weitere Inhalte ...