4 Lebensmittelkombinationen, die Sie besser meiden sollten

4 Lebensmittelkombinationen, die Sie besser meiden sollten

Obwohl einige Lebensmittel zusammen einfach himmlisch schmecken, sollten Sie bei einigen Kombinationen besonders aufpassen. Wir verraten, welche Inhaltsstoffe gar nicht zusammenpassen und warum Tomaten und Mozzarella problematisch sind.

Diese Lebensmittelkombinationen sind leider keine gute Idee

Nicht alles, was geschmacklich zusammenpasst, sollte auch zusammen gegessen werden. Bestimmte Lebensmittelkombinationen sorgen in unseren Mägen für Verwirrung und können Verdauungsbeschwerden auslösen. Obwohl die meisten der hier vorgestellten Lebensmittel für sich genommen viele gesundheitsfördernde Eigenschaften haben und uns mit essenziellen Nährstoffen versorgen, können in Wechselwirkung mit anderen Lebensmitteln bei einigen Menschen Beschwerden auftreten.

1. Tomate mit Mozzarella

Traurig, aber wahr: Die beliebte Kombination aus frischen Tomaten und Mozzarella bekommt unserem Magen leider nicht so gut. Tomaten sind Nachtschattengewächse und enthalten von Natur aus Solanin. Dieser Stoff schützt die Pflanzen vor Fressfeinden und ist für Menschen leicht giftig. Zwar wird es erst ab einer sehr hohen Dosierung, die bei einer ausgewogenen Ernährung nicht erreicht werden kann, gefährlich. Aber für unseren Magen stellen große Mengen roher Tomaten trotzdem eine Herausforderung dar. Kombinieren Sie dazu nun auch noch schwerverdauliche Lebensmittel wie Käse, sind Bauchschmerzen, Völlegefühl und unangenehme Magenkrämpfe vorprogrammiert. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie gar keine Tomaten mehr essen sollten. Auch den relativ fettarmen Mozzarella müssen Sie nicht vollständig meiden. Nur die Kombination kann bei Menschen mit empfindlichen Mägen ungewollte Beschwerden auslösen.

Gleich weiterlesen: Das passiert, wenn Sie jeden Tag Tomaten essen > >

2. Obst und Joghurt

Eigentlich ein Frühstücksklassiker, für unsere Verdauung aber durchaus problematisch: Obst zusammen mit Joghurt. Joghurt und Milchprodukte sind proteinreich und verbleiben lange im Magen. Essen Sie dazu frisches Obst wie Bananen, Trauben oder Äpfel, bleibt der zerkaute, zuckrige Speisebrei ebenfalls länger im Magen. Der Fruchtzucker des frischen Obstes löst dann einen Gärprozess aus, bei dem sich Gase bilden. Das Ergebnis: Druck im Bauch, Völlegefühl, Aufstoßen und Bauchschmerzen. Natürlich hat nicht jeder Mensch Beschwerden dieser Art nach dem Genuss von Obst zusammen mit Joghurt, wer aber ohnehin sensibel auf bestimmte Lebensmittel reagiert, sollte hier lieber aufpassen.

Selbst probieren: Diese leckeren Frühstücksrezepte helfen beim Abnehmen > >

3. Rotwein und Linsen

Alkohol hat generell eine hemmende Wirkung auf die Nährstoffaufnahme aus Lebensmitteln. Besonders schlecht können unsere Körper aber Eisen aus Nahrung aufnehmen, wenn Rotwein im Spiel ist. Die Gerbstoffe des Rotweins hemmen nämlich zusätzlich die Eisenaufnahme. Wer Linsen also wegen des hohen Eisengehalts isst, dazu aber Rotwein trinkt, tut sich selbst keinen Gefallen. Ähnlich problematisch ist übrigens auch die Kombination aus Alkohol und sehr fettreichem Essen. Ein Glas Bier zum Cheeseburger? Keine gute Idee, da der Körper zuerst den Alkohol abbaut und das Fett aus dem Burger sofort als Reserve in Fettzellen abspeichert.

4. Schwarzer Tee und Milch

Schwarzer Tee hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Der stark fermentierte Tee ist reich an antioxidativen Stoffen, die entzündungshemmend wirken können. Gleichzeitig hat Schwarzer Tee eine stimulierende Wirkung, da die Teeblätter Koffein enthalten. Geben Sie nun aber Milch in Ihren Tee, neutralisieren Sie viele der gesunden Effekte des Heißgetränks. Denn die Eiweiße der Milch binden viele der antioxidativen Stoffe. Unsere Körper können die Antioxidantien dann nicht mehr aufnehmen. Gleichzeitig verhindert das Koffein des Tees, dass unser Körper das Kalzium aus der Milch verarbeiten kann.

Mehr erfahren: So gesund ist Schwarzer Tee > >

Lade weitere Inhalte ...