4 Dinge passieren, wenn Sie regelmäßig Chlorophyll konsumieren

4 Dinge passieren, wenn Sie regelmäßig Chlorophyll konsumieren

Aus dem Biologieunterricht können sich die meisten Menschen noch vage daran erinnern, dass Chlorophyll der Farbstoff ist, der Pflanzen und Blättern ihre grüne Farbe verleiht. Und war da nicht noch etwas mit Fotosynthese und Energiegewinnung? Eines ist klar, der grüne Farbstoff hat es ganz schön in sich und bewirkt auch bei uns Menschen beachtliches. Was passiert, wenn Sie regelmäßig Chlorophyll zu sich nehmen, erklären wir hier.

Chlorophyll ist ein pflanzlicher, natürlicher Farbstoff. Er wird auch als Blattgrün bezeichnet. Hauptaufgabe des Chlorophylls in den Zellen einer Pflanze ist die Absorption von Lichtenergie aus Sonnenstrahlen. Ohne Chlorophyll könnten Pflanzen keine Energie aus der Sonne beziehen. Und da die Chlorophyll-Molekülstrukturen auf die Absorption von violettem, gelbem, orangem und blauem Licht spezialisiert sind, erscheinen sie für unsere Augen grün. Das grüne Licht des Sonnenscheinspektrums wird nämlich weniger absorbiert und daher stärker als die anderen Lichtspektren reflektiert. Ernährungsexperten wissen mittlerweile, dass der regelmäßige Konsum von besonders chlorophyllhaltigen Lebensmitteln sehr positive Effekte auf unsere Gesundheit hat. Nicht umsonst raten Ärzte bei einer gesunden Ernährung, besonders viel „Grünzeug“ zu essen. Die Gemüse und Obstsorten mit dem höchsten Anteil gesunden Chlorophylls pro 100 Gramm sind:

  • Grünkohl (189 Milligramm)
  • Petersilie (157 Milligramm)
  • Spinat (95 Milligramm)
  • Broccoli (26 Milligramm)
  • grüne Erbsen (10 Milligramm)
  • Gurke (6 Milligramm)
  • Kiwi (1,7 Milligramm)

Welche positiven Auswirkungen eine Diät mit hoher Chlorophyll-Aufnahme für Sie bedeutet, verraten wir hier.

Vorteile von Chlorophyll auf die Gesundheit

1. Ihre Blutgesundheit verbessert sich

Bei der Evolution wird nichts verschenkt. Was sich einmal bewährt hat, wird an anderer Stelle leicht abgewandelt wieder verwendet. So auch bei der Molekülstruktur und -zusammensetzung von Chlorophyll. Der grüne Farbstoff ist chemisch nämlich fast identisch mit dem roten Farbstoff unseres Blutes, Hämoglobin. Während ein Eisen-Molekül im Zentrum des Hämoglobins sitzt, befindet sich in der Mitte der Chlorophyll-Struktur ein Magnesium-Molekül. Durch diese Ähnlichkeit zu unserem roten Blutfarbstoff unterstützt Chlorophyll den Sauerstofftransport in unserem Blut. Gleichzeitig hilft Blattgrün dabei, neue Blutzellen in unseren Körpern zu bilden. Dies geschieht im Rahmen der automatischen Blutreinigung und -erneuerung in unseren Körpern. Wer viel gesundes Chlorophyll aufnimmt, tut etwas für sein Blut.

2. Freie Radikale werden beseitigt

Chlorophyll wirkt antioxidativ. Das bedeutet, dass es freie Radikale bindet und daran hindert, Schaden in unseren Zellen anzurichten. Freie Radikale sind hochreaktive und aggressive Sauerstoffverbindungen, die als Zwischenprodukte in unseren Zellen entstehen. Sie sind für unsere Hautalterung verantwortlich und belasten unser Immunsystem durch oxidativen Stress. Chlorophyll hemmt die Reaktionsfreudigkeit dieser freien Radikalen, stabilisiert unser Immunsystem und sorgt für eine normale Zellgesundheit.

3. Die Eisenaufnahme verbessert sich

Schon vor langer Zeit fanden Forschende heraus, dass Chlorophyll die Eisenaufnahme unseres Körpers steigert. Werden eisenhaltige Lebensmittel zusammen mit viel Chlorophyll aufgenommen, bildet unser Körper weitaus mehr Hämoglobin, als wenn kein Chlorophyll beteiligt wäre. Um Eisenmangel effektiver zu behandeln, ist gut daran gelegen, ausreichend Chlorophyll zu konsumieren, da dadurch die Absorption des wichtigen Spurenelements steigt. Ähnlich verhält es sich mit Magnesium. Als Bestandteil von Chlorophyll hilft es im Körper, Muskeln und Nervenzellen zu stärken.

4. Antibakterielle Wirkung gegen Mundgeruch

Einige Experten sind sich sicher: Chlorophyll kann gegen Mundgeruch helfen. Das Chlorophyll in der Nahrung soll einen Einfluss auf eiweißspaltende Enzyme haben und die Vermehrung von Bakterien im Mundraum bremsen. Diese Bakterien sind maßgeblich für die Entstehung von Mundgeruch verantwortlich. Die genauen Zusammenhänge werden noch untersucht, für die Mund- und Zahngesundheit kann eine chlorophyllhaltige Ernährung mit gesundem Blattgemüse wie Spinat oder Grünkohl nicht schaden.

Video: So gesunde ist chlorophyllhaltiger Grünkohl

Lade weitere Inhalte ...