28. Februar 2011
Luststeigerndes Workout

Luststeigerndes Workout

Erwecken Sie Ihre Körpermitte mit diesen sieben Übungen zu neuem Leben.

Mula Bandha
© jalag-syndication.de
Mula Bandha


Sinnlichkeit können Sie nicht bestellen wie den Pizza-Service. Sie braucht Inspiration, muss genährt werden wie eine zarte Pflanze. Und sie benötigt Bauchgefühl. Genau das ist aber der Knackpunkt, denn in unserer kopfgesteuerten Welt haben viele den Kontakt zu ihrer Körpermitte verloren. Das wird jetzt anders! Mit diesen sieben Übungen können Sie das Zentrum Ihrer Lust neu entdecken und genießen.

Becken-Moves und Beckenbodenübungen, z.B. aus dem erotischen Tantra-Yoga, stehen dabei im Vordergrund. Sie bringen blockierte Energie wieder in Fluss, stärken und öffnen unser Wurzelchakra – das Kraftzentrum am untersten Ende der Wirbelsäule. Von hier sprudelt die Lebenslust aufwärts durch den ganzen Körper, stimuliert Zellen, Organe, aber auch die Hormone, Gefühle und unser Lustempfinden.

Als Vorspiel eine Bauchmassage: Im lockeren Stand die Hände übereinander etwa fünf Zentimeter unterhalb des Nabels auf den nackten Bauch legen. Beginnen Sie nun mit den Händen sanft zu kreisen. Zuerst mit langsamen, großen Bewegungen, die allmählich immer schneller und kleiner werden. Mal links und mal rechts herum, bis der Bauch schön warm ist.

Erwecken Sie mit diesem Workout Ihre „Bauch-Frau“ zu neuem Leben und entdecken Sie Ihre Körpermitte als Quelle der Sinnlichkeit

Mula Bandha
© jalag-syndication.de
Mula Bandha

Luststeigerndes Workout

Hallo Beckenboden! Jetzt mach ich dich stark
Die Yoga-Übung „Mula Bandha“ kräftigt den Beckenboden und weckt inneres Feuer.

SO GEHT’S: In Rückenlage Oberschenkel zur Brust ziehen und rechtes Fußgelenk über das linke legen. Mit rechter Hand den linken Fuß fassen und umgekehrt. Zunge an den Gaumen hinter die Schneidezähne legen. Entspannen Sie sich und pressen Sie beim Einatmen den Schließmuskel leicht nach außen. Beim Aus atmen Schließmuskel und Vagina fest zusammenziehen. 7-mal, morgens und abends.

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Erwecken Sie sie mit dem Love-Gym ihre „Bauch-Frau“ zu neuem Leben und entdecken Sie ihre Körpermitte als Quelle der Sinnlichkeit.

Hüften kreisen
© jalag-syndication.de
Hüften kreisen

Beim Salsa sinnlich mit den Hüften kreisen
Salsa-CD rein und los! Dieser Tanz entfacht die Lust in jedem Bauch.

SO GEHT’S: Mit rechts einen kleinen Schritt nach vorn, dabei Becken nach rechts schwingen. Fuß zurück zur Mitte und Schritt mit links wiederholen. Linken Hüftschwung nicht vergessen! Dann mit rechts einen kleinen Schritt rückwärts und Becken nach rechts schwingen. Zurück zur Mitte und genauso mit links. Vor und zurück im Wechsel wieder holen. Klappt’s? Jetzt die Arme beim Tanzen langsam seitlich heben und die Handgelenke kreisen lassen. Je länger Sie tanzen, desto intensiver das Bauchgefühl.

Qi-Gong
© jalag-syndication.de
Qi-Gong

Im Zeitlupentempo die Sinne stimulieren
Bei dieser Qi-Gong-Übung nehmen Sie kraftvolle Erdenergie auf und sammeln sie in Ihrem Zentrum.

SO GEHT’S: Im hüftbreiten Stand einige Male ein- und ausatmen. Dann beim Einatmen Hände langsam vor dem Körper hochführen, als wollten Sie einen großen Ball heben. Beim Ausatmen Hände mit den Handflächen nach unten vor dem Körper bis zum Dantian (Energiezentrum knapp unterhalb des Nabels) sinken lassen. 9-mal wiederholen. Zuletzt die Hände übereinander auf das Dantian legen (2) und etwas verweilen.

Qi-Gong
© jalag-syndication.de
Qi-Gong

Im Zeitlupentempo die Sinne stimulieren
Bei dieser Qi-Gong-Übung nehmen Sie kraftvolle Erdenergie auf und sammeln sie in Ihrem Zentrum.

SO GEHT’S: Beim Ausatmen Hände mit den Handflächen nach unten vor dem Körper bis zum Dantian (Energiezentrum knapp unterhalb des Nabels) sinken lassen. 9-mal wiederholen. Zuletzt die Hände übereinander auf das Dantian legen und etwas verweilen.

Kreisende Bewegungen
© jalag-syndication.de
Kreisende Bewegungen

In meiner Mitte entspringt ein Fluss
Spüren Sie, wie sinnliche Bewegung tief im Bauch entspringt.

SO GEHT’S: Im hüftbreiten Stand die Beine leicht beugen. Beginnen Sie nun, Ihr Dantian (Energiezentrum unter dem Nabel) im Kreis zu bewegen. Mal eng, dann wieder großzügiger. Mehrmals die Richtung wechseln und in den Hüft gelenken schön locker bleiben. Jetzt auch mit den Händen kreisen. Dabei zeigen sie immer in die Bewegungsrichtung der Hüfte und drehen sich geschmeidig mit. Genießen Sie die Bewegung so lange wie möglich.

Fersensitz
© jalag-syndication.de
Fersensitz

Anspannen & entspannen reinigt und belebt
Diese Übung massiert die Organe unseres Sexual- und Verdauungssystems, stärkt und harmonisiert.

SO GEHT’S: Im Fersensitz Arme über den Kopf strecken. Finger verschränken, nur die Zeigefinger zeigen nach oben. Sagen Sie kraftvoll „Ich“, während Sie ausatmend den Nabel nach oben und innen ziehen. Und „bin“, wenn Sie den Bauch entspannen. 1 Minute wiederholen. Einatmen, 7 Sekunden alle Muskeln (Po bis Schultern) anspannen. Ausatmen, Rücken nach vorn, ausruhen.

Entspannen
© jalag-syndication.de
Entspannen

Anspannen & entspannen reinigt und belebt
Diese Übung massiert die Organe unseres Sexual- und Verdauungssystems, stärkt und harmonisiert.

SO GEHT’S: Im Fersensitz Arme über den Kopf strecken. Finger verschränken, nur die Zeigefinger zeigen nach oben. Sagen Sie kraftvoll „Ich“, während Sie ausatmend den Nabel nach oben und innen ziehen. Und „bin“, wenn Sie den Bauch entspannen. 1 Minute wiederholen. Einatmen, 7 Sekunden alle Muskeln (Po bis Schultern) anspannen. Ausatmen, Rücken nach vorn, ausruhen.

Flattern Sie wie ein Schmetterling – das lockert Ihr Zentrum
Dehnt wunderbar die Muskeln des Beckens, der Leistenbeuge und der Beine.

SO GEHT’S: Auf den Boden setzen und Beine anwinkeln. Fußsohlen aneinanderlegen und mit den Händen umfassen. Fersen möglichst nahe an den Körper ziehen. Nun die Knie nach oben und unten bewegen. Ganz sanft und locker – solange es gut tut. Beine strecken und ausschütteln, noch ein- bis zweimal wiederholen.

Die Schulterbrücke stärkt den Unterleib
Stimuliert die Verdauung und die Eierstöcke, massiert den Rücken.

SO GEHT’S: Auf den Rücken legen, Beine anwinkeln, Füße dicht am Po aufstellen. Die Hände umfassen die Knöchel, mit dem Einatmen ganz langsam erst das Becken, danach die Wirbelsäule hochrollen. Füße, Kopf und Schultern bleiben auf dem Boden. Beim Ausatmen von oben nach unten wieder ab rollen. 1 bis 2 Minuten üben.

Lade weitere Inhalte ...