Training im Sommer Sport bei Hitze: So geht es richtig

Ihr wollt auch bei der sommerlichen Hitze fit bleiben und nicht auf Sport verzichten? Kein Problem – mit diesen Tipps funktioniert es auch im Sommer mit dem Sport!

Sport-bei-Hitze

Im Hochsommer Sport treiben, sich körperlich anstrengen und so richtig ins Schwitzen geraten - ist das gut oder sollte man an den heißen Tagen lieber auf sportliche Aktivitäten verzichten?

Egal, ob es um ein Fußball- oder Beachvolleyballturnier, Joggen, Schwimmen oder einen Besuch im Fitnessstudio geht, Risiken wie Kreislaufprobleme, Hitzekollaps, Hitzschlag oder Sonnenstich sollten bei Sport in der Wärme nicht unterschätzt werden. Bei starker Hitze strengen schon die langsamsten Bewegungen enorm an, die körperliche Belastung sollte also nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Training in der sommerlichen Hitze

Trainieren solltet Ihr bei großer Hitze nur, wenn Ihr kürzlich einen Gesundheitscheck absolviert habt, damit Ihr Euch sicher sein könnt, dass mit Eurem Herz-Kreislauf-System alles in Ordnung ist und Ihr Euch bester Gesundheit erfreut.

Ältere Menschen sollten bei hohen Temperaturen lieber auf Sport verzichten und sich vorrangig im Schatten aufhalten, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

Wenn Ihr an Wärme gewöhnt seid und auch schon öfters bei hohen Temperaturen trainiert habt, sollte sich Euer Körper an die erhöhte körperliche Belastung in der Hitze gewöhnt haben. Das könnt Ihr unter anderem daran merken, dass Ihr früher bei geringeren Temperaturen stärker geschwitzt habt und der Schweiß nicht mehr so konzentriert ist.

Seid Ihr an Eurem Trainingstag der Hitze direkt ausgesetzt, weil jegliche Art von Wind oder Abkühlung fehlt, solltet Ihr auf ein intensives Training verzichten und genau auf Euren Körper achten. Hört lieber eher mit dem Sport auf, statt Risiken wie zum Beispiel Herzprobleme oder Kreislaufschwäche zu riskieren.

Tipps für ein Training im Sommer

Fitness in der Sonne ist für den Körper besonders anstrengend und schneller erschöpft ist man auch noch. Der Grund: Herz und Kreislauf leisten zusätzliche Arbeit, um den Körper vor gesundheitlichen Schäden wie einer Überhitzung zu schützen. Das Blut wird in Beine, Arme und die oberen Hautschichten geleitet und gibt so Wärme über die Haut ab. Die Gesamtleistung des Körpers wird dadurch gemindert, die Muskulatur wird weniger durchblutet und nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Damit es bei Euch erst gar nicht gefährlich wird, helfen wir und zeigen Euch die besten Tipps, um Eure Trainingseinheit trotz der hohen Temperaturen wie gewohnt absolvieren zu können.

 

  1. Trinken, Trinken, Trinken! Das Wichtigste an den warmen Tagen ist die Zufuhr von Flüssigkeiten, die Wahl der Getränke sollte sich im besten Falle auf Wasser beschränken, aber auch Apfelschorle oder leichte Saftschorlen eignen sich. Je wärmer es ist, desto mehr schwitzt Ihr und desto mehr Flüssigkeit solltet Ihr zu Euch nehmen.
  2. Hört auf Euren Körper; wenn er eine Pause braucht, dann gebt ihm diese auch. Auch wenn Ihr eigentlich noch mehr machen wolltet - solltet Ihr Euch der völligen Erschöpfung nahe fühlen, dann brecht das Training ab und ruht Euch aus. Auch wenn Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche oder Übelkeit auftreten, solltet Ihr das Training sofort abbrechen, einen kühlen Ort aufsuchen und viel trinken.
  3. Tragt atmungsaktive Sportkleidung aus dünnem, feuchtigkeitsaufnehmendem und wärmedurchlässigem Gewebe, es lässt den Schweiß auf der Haut verdunsten und unterstützt den abkühlenden Effekt während des Sports.
  4. Schlaft bei einer möglichst kühlen Raumtemperatur, um am nächsten Tag das Training mit einer kühlen Körperkerntemperatur beginnen zu können.
  5. Ihr solltet die Hitze nicht unterschätzen und keine neuen, persönlichen Bestleistungen anstreben. Geht das Training langsam an und legt mehr Pausen als üblich ein.
  6. Genießt während Eurer sportlichen Tätigkeit jede Art von Abkühlung, sei es ein leichter Windhauch, ein schattiger Weg oder ein paar Spritzer von Eurem Wasser.
  7. Geht öfters bei stärkeren Sonnenstrahlen aus dem Haus, um Sport zu treiben. Euer Körper ist dadurch besser an diese Bedingungen gewöhnt.
  8. Beim Sport im Freien solltet Ihr außerdem auf die folgenden Dinge achten: Tragt helle Kleidung, schützt Euren Kopf mit einer Kappe, tragt eine Sonnenbrille mit UV-Schutz und cremt Euch ausreichend mit Sonnencreme ein. Für den Sport gibt es spezielle Sonnenprodukte, die schweißresistent sind. Denkt des Weiteren daran, dass Ihr bei enormer Hitze am besten am frühen Morgen oder am späten Abend Euren Aktivitäten nachkommt, so vermeidet Ihr die extreme Mittagshitze und Sonneneinstrahlung.

Autor: Mareike Schumacher

Schlagworte: