Tipps für bessere Ergebnisse 10 Dinge, die das Workout effektiver machen

Wer fleißig seine Workouts macht, kann schon mal Lob einstecken! Doch wir haben Tipps, wie wir aus unserem Training wirklich das Beste rausholen können. Diese 10 Dinge machen das Workout noch effektiver!

10-dinge-fuer-ein-noch-effektiveres-workout

Vor dem Training

  1. Genug schlafen: Eigentlich keine Überraschung, dennoch oft vernachlässigt. Ausreichend Schlaf ist wichtig für Körper und Psyche, um voll belastungsfähig und leistungsstark zu sein. Wer sieben bis acht Stunden Erholung pro Nacht bekommt, erzielt nicht nur bessere Ergebnisse, sondern hilft seinem Körper auch nach dem Training dabei, Muskeln aufzubauen und sich zu regenerieren.
  2. Gesunder Snack: Natürlich sollten wir uns vor dem Sport nicht den Magen vollschlagen. Dennoch braucht der Körper Energie, um ein anstrengendes Workout zu bewerkstelligen. Eine Scheibe Vollkornbrot mit Erdnussmus, eine Hand voll Mandeln oder ein Stück Obst versorgt den Körper mit essentiellen Nährstoffe.
  3. Richtige Kleidung auswählen: Wer draußen laufen geht, sollte unbedingt in qualitativ hochwertige Laufschuhe investieren. Auch die Atmungsaktivität und Wetterfestigkeit der Kleidung spielt eine Rolle. Stabile, hochwertige Outfits steigern die Mobilität und unser Wohlgefühl während des Trainings.
  4. Aufwärmen: Bitte nicht unterschätzen! Das Aufwärmen ist nicht nur angenehm, um sanft in den Trainingsmodus zu schalten, sondern auch wichtig, um die Muskeln in Gange zu bringen und so Verletzungen zu vermeiden. Egal wie kurz das Workout wird – das Aufwärmtraining ist ein absolutes Muss!
  5. Faszienrolle nutzen: Sowohl vor als auch nach dem Training kann eine Faszienrolle eingesetzt werden. Übungen mit der Schaumstoffrolle verbessern unsere Haltung und sollen laut Studien sogar die Regeneration unserer Muskeln fördern.

Nach dem Training

  1. Viel Wasser trinken: Das gilt natürlich immer. Denn Wasser ist für unseren Körper essentiell, um richtig funktionieren zu können. Vor allem aber, wenn wir Sport treiben, verlieren wir Flüssigkeit durchs Schwitzen. Deshalb sowohl vor, während, als auch nach dem Training ausreichend Wasser trinken. Etwa 1,5 l sollten es pro Tag sein, nach Sporteinheiten definitiv mehr!
  2. Dehnen: Genauso wichtig wie das Aufwärmen ist auch das Dehnen nach dem Workout. So können Geist und Körper langsam wieder herunterfahren, die Herzfrequenz und die Atmung können sich stabilisieren und die Muskeln kommen zur Ruhe. Außerdem bleiben wir so beweglich und verhindern Verkürzungen und Versteifungen von Bändern und Sehnen.
  3. Kalt Duschen: Sich kalt abzuduschen braucht zugegebenermaßen einiges an Überwindung. Dennoch lohnt es sich: Denn eine kalte Dusche kann Muskelkater vorbeugen. Außerdem sorgt Wechselduschen für ein stabileres Immunsystem und macht wach!
  4. Gesund essen: Nach dem Training am Abend nichts mehr essen? Schließlich wollen wir uns die Kalorien nicht gleich wieder reinschaufeln? Dabei handelt es sich um einen weit verbreiteten Denkfehler! Ohne die benötigte Energie aus dem Abendessen können unsere Muskeln nämlich nicht wachsen. Des Weiteren lockt uns die ausgelassene Mahlzeit schnell in die nächste Heißhungerattacke. Ideal fürs Muskelwachstum ist viel Eiweiß und auch ein wenig Kohlenhydrate. Zum Beispiel ein leckeres Omlette, Fisch oder Gemüse.
  5. Protokoll führen: Nicht nur interessant, auch motivierend – wer seine Trainingsfortschritte aufschreibt, sieht auch schnell seine Verbesserungen. Wie viele Squats, wie viel Kilo und wie lange? So kann außerdem besser eingeordnet werden, wann eine Trainingseinheit erhöht werden kann und wie wir uns weiter verbessern können.
Datum: 02.06.2020
Autor: Silva Oldenburg