9. Februar 2021
Sportlich durch den Winter

Sportlich durch den Winter

Auch im Winter kann man draußen Sport treiben. Hier erfahren Sie, mit welchen Tipps es auch bei niedrigen Temperaturen Spaß macht.

Paar joggen
© iStock/LuckyBusiness
So macht Sport auch im Winter draußen Spaß!

Sportliche Aktivitäten im Winter: So macht es auch draußen Spaß!

Wer sich zurzeit sportlich fit halten will, hat es nicht einfach. Die Pandemie Situation schränkt viele Indoor Möglichkeiten wie den regelmäßigen Besuch im Fitness Studio ein. Daheim stimmen häufig die Voraussetzungen für Sport mit räumlicher Beschränkung und fehlenden Geräten oft nicht. Anders als im Sommer scheint uns kaltes und trübes Wetter auch nicht zu sportlichen Outdoor Aktivitäten einzuladen. Muss das so sein? Es kann auch im Winter sehr viele Freude machen, sich draußen fit zu halten. Alles, was dazu nötig ist, sind passende Kleidung und die richtige Sportart.

Passende Kleidung für den Outdoor Winter-Sportler ist ein Muss

Kennen Sie die Redewendung: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung?" Wir wissen nicht genau, auf wen diese Einsicht zurückgeht. Sie trifft aber den Kern, wenn es um sportliche Outdooraktivitäten im Winter geht. Passend bekleidet machen uns Kälte, Schnee, Nässe und Eis kaum etwas aus. Im Gegenteil, viele Menschen erkennen den besonderen Reiz von sportlichen Aktivitäten in der winterlichen Natur, sobald sie es einmal ausprobiert haben. Außerdem ist der Fitnessfaktor besonders hoch, wenn Sie im Winter draußen Walken, Joggen, Eislaufen und mehr. Was heißt passende Kleidung für Outdooraktivitäten im Winter? Sollte einfach möglichst dicke Kleidung übereinander gezogen werden, damit wir nicht frieren? Das ist nicht der richtige Ansatz, stattdessen sollte spezielle Outdoorkleidung getragen werden, die atmungsaktiv, wasser- und winddicht ist. Experten empfehlen eine Kleidung mit mehreren Lagen. Außerdem lohnt es sich, in Funktionskleidung zu investieren, damit sich das große Frösteln nicht über kalten Schweiß auf der Haut einschleicht. Für besondere Wintersportarten wie Skilaufen steht spezielle Kleidung bereit, die etwas mehr Investitionen erfordern kann.

 

Frau klettert
© Unsplash/Fionn Claydon

Mit dem Zwiebelprinzip und Funktionskleidung auch im Winter durchstarten

Wenn Sie sich im Winter draußen sportlich betätigen, werden Sie ebenso wie zu anderen Jahreszeiten von innen aufwärmen und dann zu schwitzen beginnen. Zu warme Kleidung ist deshalb kontraproduktiv. Das Zwiebelprinzip bietet uns genau die richtigen Möglichkeiten, um uns einerseits warm genug zu halten, andererseits aber auch mit der zunehmenden Erwärmung beim Sport umzugehen. Daher besteht winterliche Sportkleidung im Idealfall aus mehreren Lagen. Unsere Ausrüstung beginnt mit Funktionsunterwäsche, die den Schweiß von der Haut wegführt. Dem folgen weitere Lagen an Sportshirts, Funktionshosen, vielleicht Westen und schließlich eine dünnere Funktionsdaunen- oder Regenjacke als äußerste Schicht. Die Auswahl an Modellen ist groß, mittlerweile gibt es auch optisch ansprechende Outdoorkleidung. Da ist für jeden Anspruch und jeden Geschmack etwas dabei. Auch muss die sportliche Kleidung für den Winter nicht unbedingt teuer sein.

Die Extremitäten und die Augen richtig schützen

Besonders wichtig ist der Kälte- und Feuchtigkeitsschutz für die Extremitäten. Deshalb sollten der Kopf, die Hände und auch die Füße mit passenden Accessoires ausgestattet sein. Mütze, Handschuhe, Sportsocken und wasserabweisende Sportschuhe sind unverzichtbar. Apropos Schuhwerk - Straßen und Wege vereisen im Winter schon einmal. Hier können unterschnallbare Spikes für die Schuhe die nötige Stand- und Lauffestigkeit bieten. Eine Sonnenbrille schützt nicht nur vor der manchmal kräftigeren Wintersonne sondern auch vor blendenden Reflektionen durch Schnee und Eis.Werden die Abendstunden für die sportlichen Aktivitäten genutzt, bietet sich die Verwendung einer Stirnlampe an, die der Dunkelheit trotzt.

Es muss nicht nur Joggen im Winter sein

Radfahren im Schnee
© Pixabay/Susanne Jutzeler

Oft wird unterschätzt, dass uns der Winter viele verschiedene Möglichkeiten einer sportlichen Tätigkeit draußen bietet. Wir können Joggen und Laufen wie zu anderen Jahreszeiten, aber auch walken oder flott spazieren gehen. Daneben sind Eislaufen, Winterwandern, Skilanglauf und mit der entsprechenden Ausstattung sogar Fahrradfahren wunderbare Fitness Alternativen für den Winter. Es gibt dickere, mit integrierten Spikes ausgestattete Winterreifen für Fahrräder. Sie vermissen klassische Teamsportarten wie Fußball? Wer sagt, dass Sie nicht auch im Winter einen Ball über den Schnee kicken können oder eine Runde Basketball draußen spielen können? Mit Gleichgesinnten macht Winter-Sport gleich noch einmal mehr Spaß. Gleiches gilt für Aktivitäten wie Schlittenfahren, eine Runde Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn oder eine Runde auf dem Trimm-dich-Pfad. Hier lassen sich Fitness und Spaß einfach miteinander verbinden.

Was beim winterlichen Outdoorsport noch zu beachten ist

Schlittschuh fahren
© Pixabay/anncapictures

Kalte Luft stellt andere Anforderungen an unseren Körper als laue Sommerluft. Sie kann unser Herz-Kreislauf-System deshalb besonders fordern. Hier einige Empfehlungen, die sportliche Outdooraktivitäten im Winter erleichtern:

  • Wer durch die Nase atmet, erwärmt die Luft, bevor sie in die unteren Atemwege gelangt.
  • Aufwärmen und Dehnen sind sowieso Pflicht, im Winter aber noch wichtiger als im Sommer.
  • Ungeübte Sportler starten lieber ganz allmählich in das winterliche Sport-Abenteuer, um den Körper nicht zu überfordern.
  • Bei kühlen Temperaturen besser immer in leichter Bewegung bleiben, damit der Körper nicht auskühlt.
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist im Winter ebenso wichtig wie im Sommer. Gerade trockene Kälte fordert hier im Zusammenhang mit sportlicher Aktivität ihren Tribut. Daher regelmäßiges Trinken nicht vergessen.

Ihre Haut kann im Winter sowohl an bedeckten als auch unbedeckten Körperstellen besondere Pflegebedürfnisse haben. Vielfach dürfen Pflegeprodukte daher jetzt etwas reichhaltiger sein. Denken Sie auch an Schutz gegen Kälte für Ihre empfindlichen Lippen. Je nachdem, in welchen Höhen Sie unterwegs sind, gehört auch der Sonnenschutz zur Hautpflege im Winter.

Lade weitere Inhalte ...