"Bye-bye, Schweinehund": 4 Aktivitäten locken Sportmuffel vom Sofa

"Bye-bye, Schweinehund": 4 Aktivitäten locken Sportmuffel vom Sofa

Bewegung tut Körper und Geist gleichermaßen gut – das ist kein Geheimnis. Trotzdem fällt es einigen schwer, sich von Couch und Fernseher zu lösen und rauszugehen, Stichwort: innerer Schweinehund. Was tun? Wir kennen 4 Aktivitäten, die selbst die größten Sportmuffel vom Sofa locken.

Wir alle kennen ihn – den berühmt-berüchtigten "inneren Schweinehund". Er kettet uns ans Sofa und hält uns hartnäckig davon ab, Sport zu machen oder aktiv zu werden. Es gibt verschiedene Gründe, warum der innere Schweinehund so stark sein kann. Dazu können beispielsweise folgende Faktoren gehören:

  • schlechte Gewohnheiten
  • Bequemlichkeit
  • Zeitmangel
  • Angst, etwa davor, sich beim Joggen und Co. lächerlich zu machen
  • fehlende Motivation

>> Mit Spaß gegen den Schweinehund

Wir kennen die besten Aktivitäten für Menschen mit besonders großem Schweinehund!

Im Video: Alarmierend – DAS passiert, wenn Sie keinen Sport machen!

Die besten Aktivitäten für echte Sportmuffel

Es gibt verschiedene Aktivitäten, die Sportmuffel vom Sofa locken können. Hier sind einige Ideen:

1. Spazierengehen

Klingt simpel, ist es auch: Regelmäßige Spaziergänge sind eine einfache Möglichkeit, um sich zu bewegen und die Natur zu genießen. Außerdem ist Spaziergehen eine der gesündesten Aktivitäten, die man machen kann: Sie verbessern Ihre Herzgesundheit, regulieren den Blutdruck und stärken sowohl Muskeln als auch Knochen. Das Risiko für verschiedene Krankheiten, etwa Osteoporose, wird so gemindert. Zusätzlich fördert Spazierengehen Ihre Schlafqualität, geistige Gesundheit und macht gute Laune. So trainieren Sie unter anderem Ihre Gedächtnisleistung und beugen Erkrankungen wie Alzheimer vor. Experten empfehlen, mindesten 30 Minuten pro Tag zu spazieren, um in den Genuss der gesundheitlichen Vorteile des Spazierengehens zu kommen. Wenn man nicht viel Zeit hat, kann man auch kurze Spaziergänge während des Tages machen oder die Intensität des Spaziergangs steigern, indem man schneller oder auf unebenen Wegen geht. Wir empfehlen: Beginnen Sie mit kurzen Spaziergängen und steigern Sie die Dauer und Intensität nach und nach. 

>> Das passiert, wenn Sie täglich spazieren gehen

2. Schwimmen

Ab ins kühle Nass! Schwimmen ist eine ideale Aktivität, um den ganzen Körper zu trainieren – und gleichzeitig die Gelenke zu schonen. Mehr noch: Es ist eine der besten Sportarten für die kardiovaskuläre Gesundheit, da Schwimmen das Herz-Kreislauf-System stärkt und die Ausdauer verbessert. Die regelmäßige Bewegung im Wasser kann auch dazu beitragen, den Blutdruck zu senken und das Risiko von Herzkrankheiten zu verringern. Darüber hinaus stärkt Schwimmen die Muskeln in Armen, Beinen, Schultern und Rücken und hilft dabei, die Körperhaltung zu verbessern. Sogar im Kampf gegen überflüssige Pfunde hat sich Schwimmen bewährt – und gilt als echte Wunderwaffe, um Fett zu verbrennen. Pro Stunde verbrennen Sie nämlich bis zu 950 Kalorien. Somit kann das Training im Wasser mit jedem HIIT-Training mithalten. Besuchen Sie ein Schwimmbad oder einen See in Ihrer Nähe.

>> Flacher Bauch: Mit diesen 3 Tipps klappt es beim Schwimmen


3. Tanzen

Tanzen ist nicht nur eine unterhaltsame Aktivität, die schon so manchen Sportmuffel vom Sofa gelockt hat, sondern auch eine sehr gesunde Form des Trainings. Warum? Zum einen kann Tanzen dazu beitragen, die kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern, indem es das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringt und Ihre Ausdauer stärkt. Zusätzlich werden die Muskeln, insbesondere in den Armen, Beinen und Ihrer Körpermitte ("Core") herausgefordert. Außerdem profitiert Ihr Gedächtnis, denn beim Tanzen sind kontrollierte und koordinierte Bewegungsabläufe gefragt, die man einstudieren und sich merken muss. Schöner Nebeneffekt? Die meisten Tänzer:innen haben eine stabile, aufrechte Körperhaltung, sind selbstbewusster und weniger gestresst. Denn Tanzen setzt Endorphine frei und trägt somit zu einer guten Stimmung bei. Es gibt viele verschiedene Tanzstile, von Zumba über Hip-Hop bis hin zu Tango. Wählen Sie einen Stil, der Ihnen Spaß macht, und tanzen Sie zu Hause oder in einem Kurs.

4. Gartenarbeit

Gartenarbeit kann als eine Art leichtes Training betrachtet werden. Es erfordert körperliche Bewegung, während Sie im Freien arbeiten und sich um Pflanzen und Blumen kümmern. Es kann eine angenehme und entspannende Möglichkeit sein, aktiv zu sein. Denn: Durch das Graben, Jäten, Pflanzen und Bewegen von Gartengeräten verbrennt man Kalorien und kann die allgemeine Fitness steigern. Das Arbeiten im Freien, das Beobachten von Pflanzen beim Wachsen und die Verbindung mit der Natur können zusätzlich dazu beitragen, den Stresspegel zu senken und eine positive Stimmung zu fördern.



Wichtig: Suchen Sie sich eine Aktivität, die Ihnen Spaß macht und die Sie regelmäßig ausüben können. So bleiben Sie motiviert und haben Freude an der Bewegung.

Lade weitere Inhalte ...