Biorhythmus: Wann sollte ich Sport machen?

Biorhythmus: Wann sollte ich Sport machen?

Regelmäßiger Sport hält nachweislich fit und gesund. Wer seine Workouts am Biorhythmus ausrichtet, trainiert sogar noch gesünder und erzielt größere Trainingserfolge.

Sport nach Biorhythmus: Welche Tageszeit ist die beste?

Regelmäßig Sport treiben könnte so einfach sein, wäre da nicht unser stressiger Alltag. Zwischen Job, Familie, Freunden und wichtiger me-time findet Sport oft wenig Platz. Dabei ist es für unsere Gesundheit gar nicht gut, Sporteinheiten einfach irgendwo in den Tag zu zwängen. Wer gesund trainieren und für sich und seinen Körper die maximalen Trainingseffekte herausholen möchte, sollte versuchen, sportliche Aktivitäten an den eigenen Biorhythmus anzupassen. Wer seine Trainingszeit nämlich mit körpereigenen Stoffwechselstoßzeiten und Hormonsättigungen abstimmt, kann viele gesundheitliche Vorteile ziehen.

Sport am Morgen

Morgenstund hat Gold im Mund! Zwar denken die wenigsten Menschen direkt nach dem Aufstehen am frühen Morgen an Sport, unsere Körper bereiten sich mit den ersten morgendlichen Sonnenstrahlen aber schon sofort auf Bewegung und Aktivität vor. Tatsächlich schütten unsere Nebennieren das Stresshormon Cortisol aus. Es hilft uns beim Aufwachen, treibt den Blutdruck nach oben, unser Puls wird schneller und die Körpertemperatur erhöht sich. Dies ist für den Körper eine hervorragende Zeit, sportlich aktiv zu werden. Nicht nur sind Sie aufgrund der Cortisol-Ausschüttung am Morgen fit, konzentriert und leistungsfähig, wenn Sie noch vor dem Frühstück Sport treiben, können Sie bis zu 20 Prozent mehr Fett verbrennen.

Sport am Mittag

Für gewöhnlich sind unsere Mägen über die Mittagszeit damit beschäftigt, Nahrung zu verdauen. Egal, ob spätes Frühstück oder ausgiebiges Mittagessen, ist Ihr Magen beschäftigt, Nahrungsmittel aufzuspalten und wertvolle Nährstoffe zu extrahieren, bleibt wenig Energie für anderweitig fordernde Aufgaben. Bei den meisten Menschen fällt um die Mittagszeit entsprechend die Leistungskurve ab. Ihre Muskeln werden dann nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt, um intensive sportliche Leistung erbringen zu können. Wenn Sie Mittags trainieren wollen, sollten Sie bereits früh essen, am besten ein ausgewogenes frühes Frühstück mehrere Stunden vor Ihrer Trainingseinheit am Mittag.

Sport am Nachmittag

Der Nachmittag ist wahrscheinlich die beste Zeit für intensive Trainings. Der Biorhythmus unserer Körper dreht ab 14 Uhr nochmal gehörig auf. Bis etwa 19 Uhr sind unsere Muskeln so leistungsfähig wie sonst zu keiner anderen Zeit am Tag. Auch unsere Lungen arbeiten nun wesentlich effektiver. Die perfekte Zeit also für Krafttraining, HIIT-Einheiten oder zehrendes Ausdauertraining. Wer es einrichten kann, sollte unbedingt auf seine innere Uhr hören und sportliche Höchstleistung in den Nachmittag legen.

Sport am Abend

Die Uhren der meisten Menschen ticken ungefähr im selben Rhythmus: Ab etwa 21 Uhr stellen sich unsere Körper auf die Nacht ein und bereiten den Schlaf vor. Dazu wird das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet, wir werden müde, der Blutdruck sinkt, und sowohl körperliche als auch geistige Leistungsfähigkeit nehmen ab. Wer die Ausläufer des nachmittäglichen Hochs noch mitnehmen möchte, kann bis 19 Uhr noch trainieren. Für einen guten und gesunden Schlaf gilt aber, besser zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen keinen intensiven Sport mehr zu treiben. Wer nach 21 Uhr noch mit Leistungssport gegen den Biorhythmus antrainiert, bezahlt die Fitnesseinheit oft mit unruhigem und unerholsamem Schlaf. Am Abend empfiehlt sich daher sanftes Training wie Yoga, Atemübungen oder Dehnungsübungen.

Biorhythmus: Neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft

Forschende haben entdeckt, dass jeder Mensch einen ganz eigenen Biorhythmus hat. Dieser ist in der DNA festgeschrieben. Ob Sie morgens topfit aus dem Bett springen und sofort leistungsfähig sind oder erst abends zu Höchstform auflaufen, wird von rund einem Dutzend Gene bestimmt. Wann Ihr Körper also am besten auf Sport reagiert, zu welchen Zeiten Sie essen und wie Sie Ihre Tagesabläufe planen sollten, findet am besten in enger Abstimmung mit Ihrem individuellen Biorhythmus statt.

Video: Der Biorhythmus kann jetzt sogar per Bluttest bestimmt werden

Lade weitere Inhalte ...