27. April 2021
Belly Sculpting: Workout für einen flachen Bauch

Belly Sculpting: Was ist dran am neuen Workout-Trend?

Belly Sculpting ist gerade voll im Trend. Doch was hat es mit dem französischen Workout auf sich und wie schnell bekommt man davon einen flachen Bauch? Wir verraten Ihnen alles übers Belly Sculpting!

Belly Sculpting: Der neue Workout-Trend für einen flachen Bauch

Seit kurzer Zeit macht ein französischer Workout-Trend im Internet die Runde: das sogenannte Belly Sculpting. Dabei soll der Bauch (eng. „belly“) ganz nach den Vorstellungen seines Besitzers geformt (eng. „sculpting“) werden. In einem solchen Belly Sculpting Workout stecken Aspekte ganz unterschiedlicher Sportarten, Bewegungsformen und Atemtechniken. Es vereint Elemente aus einem klassischen Bauchmuskeltraining mit Pilates und Atemübungen aus dem Yoga. Doch was ist dran am Belly Sculpting? Können Sie damit wirklich den Bauch nach Ihren Vorstellungen formen?

So sieht ein Belly Sculpting Workout aus

Belly Sculpting besteht aus diesen drei Elementen:

  1. Bauchmuskeltraining
    Ein typisches Belly Sculpting Workout beginnt mit 10 bis 15 Minuten Bauchmuskeltraining. Dabei sollen die geraden, schrägen und seitlichen Bauchmuskeln trainiert werden, um den gesamten Bauch zu straffen und zu formen. Passende Übungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis finden Sie hier: Die 10 besten Übungen für einen schönen Bauch >>
  2. Pilates
    An die Bauchübungen knüpft anschließend ein Pilates-Workout an. Dabei wird der gesamte Körper trainiert und insbesondere auf die Rumpfspannung geachtet, welche entscheidend ist, um alle Bauchmuskeln – auch die tief liegenden Schichten – zu trainieren. Entsprechende Pilates-Übungen finden Sie hier: Mit Pilates in Form bleiben >>
  3. Hypopressive Bauchatmung
    Diese aus dem Yoga stammende Atemtechnik soll beim Belly Sculpting für einen besonders flachen und definierten Bauch sorgen. Die Idee hinter der auch als „Stomach Vacuum“ (deutsch: „Magen-Vakuum“) bekannten Technik ist folgende: Erst erfolgt eine vollständige Ausatmung und anschließend soll ein Vakuum im Bauch erzeugt werden, was nur unter Anspannung der innersten Muskelschichten möglich sein soll. Diese Atemtechnik soll den Bauch „entstauen“ und für 20 bis 30 Minuten täglich angewandt werden, um bereits nach wenigen Wochen einen deutlich flacheren Bauch zu bekommen.
    Wie Sie die hypopressive Atmung durchführen und wie sinnvoll sie tatsächlich ist, erfahren Sie im Folgenden.

Flacher Bauch durch Belly Sculpting: Funktioniert es wirklich?

    Wie effektiv ist die hypopressive Atmung?

    Verfechter der hypopressiven Bauchatmung bzw. des Stomach Vacuums argumentieren damit, dass bei normalen Bauchübungen wie Crunches oder Sit-Ups nur die äußeren Schichten der Bauchmuskulatur zum Einsatz kommen und somit einiges an Potential liegen bleibt. Zum Teil stimmt das sogar – denn bei isolierten Bauchübungen kommen nicht so viele Muskeln zum Einsatz wie bei komplexeren Übungen, z.B. Unterarmstütz, Burpees oder Russian Twists.

    Da das hypopressive Training umstritten ist und es sowohl Studien gibt, die ihm keinerlei Effekte zusprechen, als auch Studien, die ihm eine Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur attestieren, ist die sicherste und vermutlich sinnvollste Lösung ein abwechslungsreiches Bauchmuskeltraining mit komplexen und isolierten Übungen: Hier finden Sie die 10 besten Übungen für einen schönen Bauch >>

    Solange Sie es mit der hypopressiven Bauchatmung nicht übertreiben oder Ihre Atmung dauerhaft flach halten, wird sie Ihrem Körper vermutlich nicht schaden. Auf fantastische Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit, wie sie zum Teil in den sozialen Medien postuliert werden, sollten Sie sich jedoch nicht verlassen. In jedem Falle sollten Sie Ihr Belly Sculpting durch zusätzliche Bewegung, Fitness-Training und eine ausgewogene Ernährung ergänzen, um Ihre Körpermitte effektiv zu formen.

    Übung: hypopressive Atmung

    Und so funktioniert die hypopressive Atmung, mit der Sie ein Vakuum im Bauch erzeugen und so die inneren Bauchmuskeln stärken sollen:

    1. Sie liegen auf dem Rücken und ziehen Ihre Knie zum Körper heran.
    2. Atmen Sie einmal ganz tief aus.
    3. Schließen Sie den Mund und halten Sie Ihre Nase zu.
    4. Entspannen Sie Ihren Bauch und ziehen ihn so tief ein, wie Sie können - ohne dabei einzuatmen! So erschaffen Sie das Vakuum in Ihrem Bauch.
    5. Halten Sie Ihren Atem für etwa 10 Sekunden an.
    6. Entspannen Sie sich anschließend und atmen Sie dreimal entspannt ein und aus.

    Das fehlt beim Belly Sculpting

    Ein abwechslungsreiches und forderndes Bauchmuskeltraining ist natürlich eine gute Möglichkeit, um die Bauchmuskulatur zu kräftigen, die Muskeln zum Wachsen zu bringen und Ihren Bauch zu formen. Auch Pilates kann vor allem für Trainingseinsteiger eine adäquate, sanfte und motivierende Trainingsform sein. Was beim Belly Sculpting jedoch fehlt, ist ein entsprechender Ernährungsplan. Denn ohne ein Kaloriendefizit von 250 bis maximal 500 Kalorien pro Tag ist eine signifikante Gewichtsabnahme kaum zu erzielen. Und die ist schließlich notwendig, um Körperfett – und damit Bauchfett – abzubauen. Belly Sculpting kann daher ein Anfang sein, um Sie zum Training zu motivieren.
    Sie sollten jedoch auch an Ihrer Ernährung feilen, um das Maximum herauszuholen:

    Bauchfett loswerden mit Büchern

    Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

    Lade weitere Inhalte ...