10. Juli 2014
Auf Tour

Auf Tour

Natur-Panoramen genießen und in die Pedale treten: Aus der Sattel-Perspektive bietet Deutschland zwischen Allgäu und Nordsee atemberaubende Eindrücke und Ausblicke. Grünes Reiseglück auf den acht schönsten Radrouten. Rekorde brechen müssen Sie keine, sondern nur losradeln ...

Frau fährt Fahrrad
© Thinkstock / iStock
Frau fährt Fahrrad

Elbe-Radweg

Von Dresden bis zum Wattenmeer reicht der beliebteste deutsche Radfernweg. Hinter der tschechischen Grenze verläuft die Route direkt im Elbtal mit Blick auf die Felsenwelt des Elbsandsteingebirges. Auch für die Bauhaus-Stadt Dessau, Luthers Wienberg und Magdeburg sollten Sie Zeit einplanen. In Hamburg führt der Weg durch die Stadt vorbei an Hafen und HafenCity. Zur Entspannung radeln Sie dann entweder südlich der Elbe durchs Alte Land, Deutschlands größten Obstgarten, oder nördlich durchs noble Blankenese.
Achtung: am Wochenende viele Spaziergänger! Bei Cuxhaven mündet die Elbe in die Nordsee, dort können Sie den Ozeanriesen hinterherwinken.

vital-Tipp

In Hitzacker fließt die Jeetzel in die Elbe. Kurz vor der Mündung hat das Cafe "Hiddo´s Arche" (tägl. 10-18 Uhr) angelegt. 


Tipp: Wer Gegenwind fürchtet, fährt am besten flussaufwärts.
Anhalten: In den Schauwerkstäen der „Erlebniswelt Haus Meissen“ bekommt man Einblick in die Herstellung des edlen Geschirrs, ein Outlet gibt es auch, www.meissen.com. Im Biosphaerium Elbtalaue kann man echte Elbe-Biber bestaunen, www.biosphaerium.de.
INFO Schönau/Bad Schandau bis Cuxhaven/Brunsbüttel, 840 km, www. elberadweg.de
PAUSCHAL Genießertour am Elberadweg von Magdeburg nach Bad Schandau, 340 km, 12 Tage, ab 579 Euro, Augustus Tours, www.augustustours.de

Ostseeküsten-Radweg

Bei dieser Tour ist das Meer stets nah. Oft radeln Sie direkt an der Ostsee entlang – oder an duftenden Heckenrosen. Nur kurze Abstecher führen ins grüne Hinterland, dann geht es wieder an weißen Stränden und steilen Klippen vorbei. Inseln sind auch dabei, Fehmarn und Rügen werden je einmal umrundet, Usedom mit seinen Kaiserbädern bildet den krönenden Abschluss.

vital-Tipp

Lübecks Altstadt erkundet man besser zu Fuß, viele Straßen sind mit Kopfsteinpflaster belegt. 


Zwei Highlights unterwegs: Wismar und Stralsund mit ihrer Backsteinarchitektur gehören zum UNESCO-Welterbe.
Anhalten: In Lübeck Marzipan kaufen, und zwar bei Mest – weniger Zucker, mehr Mittelmeermandeln. www.mest.de. Das
Ozeaneum in Stralsund ist eine „Liebeserklärung an die Meere“: eine faszinierende Wasserreise mit Aquarien und Wal-Modellen in Originalgröße, www.ozeaneum.de.
INFO Flensburg bis Ahlbeck/Usedom, 1095 km, www.ostsee-schleswig-holstein.de/de/radfahren, www.auf-nach-mv.de/ostseekuesten-radfernweg
PAUSCHAL Ostsee-Radweg Lübeck–Stralsund Exklusiv mit Übernachtung in 4-Sterne-Hotels, ca. 290 km, 8 Tage, ab 765 Euro, Mecklenburger Radtour, www.mecklenburger-radtour.de

Mit dem Fahrrad durch Deutschland

Steilküste an der Ostsee

vital-Tipp

Eine Führung (90 Min., 4 Euro) durch Werder auf der Havelinsel. www.stadtfuehrer-werder.de

Eine majestätische Route: Die Havel fließt auf ihrem Weg zur Elbe ruhig und gemächlich dahin – sie ist kaum als Fluss zu erkennen, bildet sie doch eine Kette ineinander übergehender Seen, die zum Baden locken. Preußische Könige schätzten diese Landschaft und haben ihre Residenz- und Lustschlösser, Gärten und Parkanlagen direkt an den Ufern angelegt. Potsdam ist mit Babelsberg und Sanssouci besonders reich mit feudalem Prunk ausgestattet.

Anhalten: In Velten, der Kachelofenstadt, stellten einst rund 40 Ofenfabriken die Kacheln für Berliner Öfen her. www. ofenmuseum-velten.de. Das „Café Muckerstube“ in Werder serviert selbst gebackenen Kuchen auf einer Kaffeetafel wie aus Uromas Zeiten, www.muckersche.de.
INFO Havelquelle bis Elbmündung, 371km, www.havelradweg.de
PAUSCHAL Havelradweg, 6 Tage, ab 467 Euro, Aktiv-Reisen-Berlin-Brandenburg, www.aktiv-reisen-bb.de

vital-Tipp

Fachwerk-Idylle wie im Märchen: Die Rattenfänger-Stadt Hameln ist nur eine der historischen Perlen der Route.

Burgen, Schlösser und bunte Fachwerkstädte sind im Weserbergland wie Perlen an der Kee aufgereiht (trotzdem gibt es auch hier kaum Steigungen). Ab Porta Westfalica leuchtet das weite Land grün mit backsteinroten Dörfern. Und ab Bremen, der größten Stadt der Route, ist die Nordsee nicht mehr fern. Deiche, Schafe und reetgedeckte Bauernhäuser bestimmen das Bild, durch das auch mal Möwen fliegen.
Anhalten: „Die Weser brennt“ – großes Lichterfest am 9. 8., mit Fackelschwimmern und Feuershow, www.dieweserbrennt.de.
INFO Hann. Münden bis Cuxhaven und Eckwarderhörne, 535 km, www. weseradweg-info.de
PAUSCHAL Weser-Radweg – einfach sagenhaft, 5–8 Tage, ab 340 Euro, Natours, www.natours.de

Radtour durch den Schwarzwald

Mosel-Radweg

Schleifen und Weine bestimmen die Reise: In eigenwilligen Kurven schlängelt sich die Mosel von den Südvogesen bis zum Rhein. Erst weite Täler, dann waldumsäumte Weinberge, schließlich felsige, steile Schluchten. In der Kleinstadt Perl beginnt der deutsche Teil der Radroute „Velo Tour Moselle“, direkt am Fluss oder durch Täler entlang an Rebenhängen. Steigungen gibt es aber kaum. Noch ehe Trier erreicht wird, laden zahlreiche Winzerhöfe zur Einkehr ein.
Anhalten: Beim autofreien Raderlebnistag „Happy Mosel“ am 15. 6. verwandeln sich 80 km Bundesstraße zwischen Schweich und Reil in ein Volksfest, www.happy-mosel.de.

INFO Perl bis Koblenz, 250 Kilometer, www.mosellandtouristik.de
PAUSCHAL Mosel-Radweg-Winzerhoftour, Trier-Koblenz, 6 Tage, ab 440 Euro, Velociped, www.velociped.de

Tor zur Stadt Hameln

Im Südschwarzwald erhebt sich der Feldberg, der höchste Gipfel der Mielgebirge– hier sollen Sie gemütlich radwandern können? Ja, auf der Vier-Sterne-Qualitätsradroute rollen Sie meist locker bergab. Wer in Hinterzarten losfährt, erreicht bald die Wutachschlucht, den „Grand Canyon des Schwarzwalds“ mit bis zu 170 Meter tiefen Klüften. Weiter geht’s – Zeit für einen kurzen Abstecher ins französische Elsass und einen Stadtbummel durch Freiburg einplanen! In Kirchzarten können Sie auf die Bahn umsteigen und so dem einzig wirklich steilen Wegstück entgehen.
Anhalten: Im Vitra Design Museum (Weil am Rhein) läuft bis 14. 9. die Ausstellung zu Konstantin Grcic, www.design-museum.de.

INFO Rundkurs-Start z.B. in Hinterzarten, 240 km (plus 69 km Varianten), www.naturpark-suedschwarzwald.de
PAUSCHAL Südschwarzwald-Radweg, Genießer-Tour, ab Hinterzarten, 7 Tage (davon 5 Radtage), ab 529 Euro, Original Schwarzwald, www.original-schwarzwald.de

Auf dem Fahrrad: Deutschland entdecken

Main-Radweg

Vor der Reise muss eine Entscheidung getroffen werden: Der Main hat zwei Quellen, die als Start infrage kommen. Beginnen Sie an der Quelle des Roten Mains bei Creußen, liegt die Wagnerstadt Bayreuth auf dem Weg. Oder Sie begleiten den Weißen Main aus dem Fichtelgebirge in den Frankenwald. Nach der Hügellandschaft „Bierfrankens“ erreichen Sie das „Weinfränkische“, rundherum sind Weinberge zu sehen, romantische Winzerorte säumen den Weg. Über breite Uferpromenaden erreicht die Route schließlich Frankfurt und endet an der Mündung in den Rhein. Ein „erstklassiges Radvergnügen“, befand der ADFC und vergab 5 Sterne.
Anhalten: Bierfreunde werden im Bayerischen Biermuseum in Kulmbach (www.kulmbacher-moenchshof.de) oder im Fränkischen Brauereimuseum in Bamberg (www.brauereimuseum.de) ihre Freude haben.
INFO Bischofsgrün oder Creußen bis Mainz, 600 km, www.mainradweg.com
PAUSCHAL Main-Radweg Klassiker, Bamberg–Aschaffenburg, 8 Tage, ab 519 Euro, Pedalo, www.pedalo.com

Radrunde Allgäu

vital-Tipp

Sehen, wie die Milch zum Käse wird: Das Allgäuer Bergbauernmuseum ist lehrreich und lecker www.bergbauernmuseum.de

Eine Runde, die in die schönsten Ecken des Allgäus führt – in acht Erlebniswelten, die „Glückswege“, „Naturschatzkammern“, „Heimatstätten“ oder „Gipfelwelten“ heißen. Da ist dann auch alles an Vielfalt dabei, vom Bergpanorama bis zum Schlosspark des Märchenkönigs Ludwig II. Den Streckenverlauf kann man sich selbst zusammenstellen, es gibt einen Rundkurs und zwei Querverbindungen – insgesamt kommt die Vier-Sterne-Qualitätsroute auf neun mögliche Varianten. Jede ist anders und auf ihre Art atemberaubend, wobei das nicht immer wörtlich zu nehmen ist – selbst im Schatten der Alpen werden nicht nur Mountainbiker, sondern auch Genussradler glücklich. Mit dem Etappenkonfigurator kann man sich seine Wunschtour zusammenstellen und zwischen „genussvoll“, „klassisch“ und „sportlich“ wählen.
Tipp: Das Allgäu ist sehr gut vernetzt mit Ladestationen für E-Bikes, damit verlieren auch längere Etappen und Anstiege ihren Schrecken. Leihräder ab ca. 20 Euro/Tag.
Anhalten: Einfach märchenha ist Schloss Neuschwanstein in Schwangau. Wer hinein will, sollte Tickets reservieren. www.neuschwanstein.de. Deftiges Essen gibt es dort im „Wirtshaus im Weinbauer“.
Tipp aus der Küche: Böfflamott, marinierter Rindsbraten, Füssener Str. 3, Schwangau, www.wirtshausimweinbauer.de.
Erfrischend: Sebastian-Kneipp-Museum und Kurpark mit Barfußpfad in Bad Wörishofen. Landschaft verstehen & probieren: Alpseehaus mit Naturpark-Ausstellung und der Bergkäserei Diepolz in Immenstadt, www.immenstadt.de/alpseehaus.
INFO Rundkurs, Start/Ziel: Füssen, insgesamt 450 km, z.B. 12 Etappen, www.allgaeu.de/rad
PAUSCHAL Radrunde Allgäu: gemütliche Tour. Rundtour ab Füssen, ca. 40–60 km täglich, 11 Tage, ab 639 Euro pro Person
Buchung: Feuer und Eis sportive Reisen, www.sportive-reisen.de
Lade weitere Inhalte ...