12. Januar 2022
Abnehmen: 3 Fitness-Fehler hindern Sie daran

Abnehmen: 3 Fitness-Fehler hindern Sie daran

Wer abnehmen möchte, sollte Sport treiben – so viel ist klar. Darüber, wie man mit den sportlichen Aktivitäten am besten Gewicht verliert, ranken sich viele Mythen. Einige stimmen, andere sind Unsinn. Wir erklären, welche 3 Fitness-Fehler Sie sogar am Abnehmen hindern.

Abnehmen ist für manche Menschen schwerer als für andere. Unabhängig von der Veranlagung bietet eine Kombination aus gesunder, ausgewogener Ernährung und Sport die optimale Grundlage, um Gewicht zu verlieren. Um bestmögliche Erfolge zu erzielen, sollten Sie eine Kombination aus Ausdauer- und Kraftsport in Ihren Alltag integrieren. Aber auch wie Sie Sport treiben, trägt zu Ihrem Abnehmerfolg bei – oder verhindert diesen. Denn es halten sich immer noch einige Mythen hartnäckig, die Unsinn sind und Sie sogar am Abspecken hindern.

Abnehmen: 3 Fitness-Fehler hindern Sie daran

1. Sie treiben jeden Tag Sport, um den Abnehmerfolg zu vergrößern

Viel hilft viel? Beim Sport gilt das nur bedingt! Lassen Sie sich also nicht erzählen, dass Sie jeden Tag und dazu möglichst lange Sport treiben müssen, um abzunehmen. Natürlich ist tägliche Bewegung essenziell für den Gewichtsverlust, allerdings sind Pausen ebenso wichtig. Tägliche Sporteinheiten mit hoher Belastung können langfristig auch zu einer Überbelastung führen, die Verletzungen nach sich zieht und den Körper in Dauerstress versetzt. Dieser schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern führt auch dazu, dass die Trainingserfolge stagnieren. Übrigens stimmt die beliebte Behauptung, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten beginnt, ebenso wenig. Ab wann und wie viel Energie wir verbrennen, bestimmt vor allem die Intensität, mit der wir Sport machen.

2. Sie trainieren auf leeren Magen

Vor dem morgendlichen Workout lassen Sie ihr Porridge ausfallen, um mit leerem Magen zu trainieren? Das fördert nicht unbedingt eine Gewichtsreduktion. Zwar greift der Körper beim Sport mit leerem Magen auf Fettreserven zurück, das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass sie auf diese Weise schneller abnehmen. Denn hungrig können Sie mitunter nicht Ihr volles Leistungspotential abrufen. Wenn Sie Hunger haben, können Sie also ruhig zuerst etwas essen, bevor Sie körperlich aktiv werden. Was in jedem Fall stimmt, ist, dass eine negative Energiebilanz notwendig ist, um Gewicht zu verlieren. Das bedeutet, dass Sie mehr Kalorien verbrennen müssen als Sie zu sich nehmen.

3. Sie treiben nur Ausdauersport

Klar, bei Ausdauersport wie Joggen, Radfahren und Co. verbrennen wir viele Kalorien! Wer abnehmen möchte, sollte also auf jeden Fall regelmäßiges Cardiotraining in sein Sportprogramm einbauen. Allerdings bedeutet das nicht, dass Kraftsport vernachlässigt werden sollte, denn obwohl wir dabei weniger Kalorien verbrennen, fördert dieses den Muskelaufbau. Und je mehr Muskeln wir haben, desto höher ist unser Grundumsatz – also die Kalorien, die wir im Ruhezustand in Form von Fett verbrennen. Eine gute Möglichkeit, um beides zu kombinieren, bieten sogenannte HIIT (High Intensity Intervalltraining) Workouts.

Auch interessant: Abnehmen – 4 Tipps, damit die Pfunde purzeln >>

Lade weitere Inhalte ...