[Alt-Text]

Entspannt durch die Wechseljahre Die positiven Seiten der Menopause

Etwa jede dritte Frau leidet in ihren Wechseljahren unter Beschwerden, doch darüber hinaus gibt es auch durchaus positive Seiten, welche die Veränderungen in den Wechseljahren mit sich bringen. Das beste Mittel: eine positive Lebenseinstellung.
Frau mit grauen Haaren und geschlossenen Augen hebt dem Kopf zum Himmel und entspannt
Kollegin Cordula lässt Teeblätter in den Filter rieseln. Sonst strahlt sie immer, wenn die anderen längst das Mittagstief packt. Heute wirkt sie geknickt. „Ich hatte letzte Nacht meine ersten Hitzewallungen“, flüstert sie. „Wie eine Feuersäule, die durch mich hindurchging.“ Sie habe das Fenster aufgerissen und sich in die kalte Luft gestellt. „So fühlt sich das Älterwerden an ... Wechseljahre – furchtbares Wort.“ Diese Gefühle kennen viele Frauen zwischen 40 und 50.
 

Der große Wandel

Der Hormonhaushalt des Körpers stellt sich einmal komplett um, wie zuletzt in der Pubertät. Die fruchtbare Phase endet, ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Jede Frau reagiert anders auf diese Veränderungen. Manche merkt schon im Alter von 40, dass sich etwas tut. Bei anderen tauchen die ersten Anzeichen erst zehn Jahre später auf. Hitzewallungen bringen uns zum Schwitzen, die Schleimhäute werden trockener, der Zyklus ist nicht mehr so regelmäßig, die Stimmungen wechseln abrupt. Wie der Körper muss auch die Seele eine neue Balance finden. Vieles ordnet sich neu: Die Kinder gehen aus dem Haus, der Partner wird wieder wichtiger. Im Job streben Jüngere nach. Zugleich brauchen die eigenen Eltern mehr Aufmerksamkeit. Wir realisieren deutlich, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und sich nicht mehr alle Wünsche erfüllen werden – zum Beispiel der nach einem eigenen Kind. „Das kann ein schmerzhafter und langwieriger Weg sein, muss es aber nicht“, sagt die Wechseljahrberaterin Dorli Lechner aus Hamburg (Infos: www.wechseljahr-beratung.de).
 
 

 

Schlagworte:
Autor:
Sabine Henning