[Alt-Text]

WWF Reisen zum Schutz der Natur

Diese Reisen haben ein Plus – der World Wide Fund for Nature zeigt besondere Projekte zum Schutz der Natur. Das heißt: Neben außergewöhnlich schönen Landschaften und seltenen Tieren treffen Sie auf Einheimische, die die Wälder und Meere ihrer Heimat erhalten wollen

Borjomi Georgien

Kapverdische Inseln - Eiland-Hopping vor Afrika

Fünf Inseln – und jede ist anders. Welche die schönste ist? Schwer zu sagen. Santiago mit der Hauptstadt Praia hat den Nationalpark Serra Malagueta. Die Bergwanderung dort ist spektakulär. Auf der schwarzen Vulkaninsel Fogo ist natürlich der Vulkan Pico de Fogo Wanderziel. Auf 1700 Meter Höhe gedeihen hier Trauben in der Lava-Asche. São Vicente ist die Musikmetropole der Kapverden und Zentrum der Meeresforschung. Wer Lust hat, kann sich mit Experten unterhalten und tags darauf, begleitet von einem WWF-Mitarbeiter, den WWF-Unterwasser-Lehrpfad erschnorcheln.
Die Insel Santo Antão ist die Wanderinsel schlechthin. An der Steilküste schlängelt sich ein alter Eselspfad am Meer entlang und Angehörige einer Bauernkooperative verraten, was auf dem grünen Eiland wächst. Die gelben Strände der Insel Sal sind ein Schildkröten- Paradies, betreut von der Naturschutzorganisation SOS Tartarugas, deren Helfer Besuchern von ihrer Arbeit erzählen. Und wo wohnen? Abwechslungsreich: mal im Hotel, mal in einer Berg-Lodge oder im Privathaus. 13 Nächte inkl. Flug/Inlandsflüge/Fähren, Programm, deutsche Reiseleitung ab 2790 Euro p. P., Anreise: 29. Sept., 13. oder 27. Okt. 2012, Tel. 02 31/5 89 79 20, www.reisenmitsinnen.de

"Die Korallenriffe um die Kapverden mit ihrer eigenen Artenvielfalt gehören zu den ökologisch bedeu - tends ten weltweit. Die Meeresfauna ist sehr reich, weil hier die kühle Kanarenströmung im Sommer auf das warme Wasser des Guinea-Golfs trifft.

Birgit Weerts

Birgit Weerts, Projektleiterin WWF

Weshalb sich Kalt- und Warmwasserfische, also Tropenfische, gleichermaßen wohlfühlen. Vor den Steilküsten der Insel Fogo leben Rochen, Grau-, Hammer- und Tigerhaie, Schwert-, Buckel-, Grau- und Pottwale. Auf Sal legt die Unechte Karettschildkröte ihre Eier ab. Das Problem: Für die lokale Bevölkerung bedeutet das Meer seit jeher eher Gefahr, weshalb für den Schutz wenig Verständnis vorhanden ist. Steigende Tourismus-Zahlen, vermehrte Vergabe von Fischfangrechten, das Ankern von Booten in den Korallen und zunehmende Verschmutzung bedrohen die Natur. Gemeinsam mit dem WWF Kapverden haben wir deshalb daran gearbeitet, das Meer in den Lehrplan der Kinder zu integrieren und zum Beispiel auf der Insel São Vicente einen Unterwasser- Lehrpfad anzulegen. Wer dort an einem roten Seil entlangschnorchelt, lernt mithilfe von Schautafeln die Meeresfauna kennen.“

1 2 3
Schlagworte: