[Alt-Text]

Haar- und Hautpflege Regenwaldpflanzen für die Schönheit

Die Ureinwohner nutzen die geheimnisvollen Kräfte der Urwaldpflanzen seit Jahrhunderten. Jetzt bauen auch Beauty- Firmen sie in viele Haar- und Hautpflegeprodukte ein.

Frau im Regenwald

Regenwälder zählen zu den beeindruckendsten Lebensräumen unserer Erde. Nirgendwo sonst existiert eine so große Vielfalt an Pflanzen. Allein im Amazonas gebiet, so schätzt man, leben 200 000 Arten, von denen bislang erst sehr wenige erforscht wurden. Diese werden vor allem zum Herstellen von Medikamenten genutzt, aber auch Beauty-Firmen entdecken immer mehr Regenwaldpflanzen, die Haut und Haare pflegen.

Die Acaibeere beispielsweise enthält viele Polyphenole. Sie schützen die Zellen vor freien Radikalen. In Andirobaöl aus Urwaldpalmen stecken straffende Wirkstoffe, Babassu öl spendet viel Feuchtigkeit, Cat’s Claw (Katzenkralle) und Cashewnüsse helfen super gegen Falten und trockene Haut.

VITAL stellt Ihnen hier die besten Regenwaldwirkstoffe für unterschiedliche Hautprobleme vor. Und wir haben bei den Firmen nach - geforscht, wie sie ernten, ohne der Natur zu schaden. Beruhigend: Für die Schönheit muss kein Baum sterben. Genutzt werden vor allem nach wachsende Rohstoffe von wild wachsenden Pflanzen: Früchte, Kerne, Nüsse oder sich neu bildende Luftwurzeln, meist gesammelt unter ökologischer Kontrolle. Und ab 2011 verspricht ein neues Siegel Sicherheit beim Einkauf – das ist mal ein Fortschritt!

Acai: beerenstark gegen freie Radikale

Acai (Euterpe precatoria) heißt eine Palme, die in verschiedenen Regionen des Amazonasgebiets vorkommt. Unter Beauty-Experten gilt die Acaibeere als neue Superfrucht zur Haut- und Haarpflege. Ihre Kombination der Vitamine A, C und B1 mit Polyphenolen macht sie zu einem der effektivsten Radikalfänger, gleichzeitig enthält sie reichlich pflanzliche Proteine, Mineralien und Aminosäuren. Ein perfektes Energiebündel, um zum Beispiel strapazierter Haut Feuchtigkeit zuzuführen, sie zu beruhigen und zu klären oder durch Blondierungen gestresste, spröde Haare zu regenerieren und zu schützen. Seitdem die energetischen Eigenschaften der Acaibeere wissenschaftlich nach gewiesen wurden, stieg die Nachfrage in Brasilien stark an. Die Ureinwohner schätzen den nährstoffreichen Saft der Früchte wegen seiner viel fältigen Wirkungen traditionell schon viel länger. „Acaiwein“ heißt er bei den Indios; ein köstliches Getränk, mit dem sie auch Pürees – aus Maniok, Banane oder Fisch – verfeinern.  

Produkte: z.B. „Inten sive Renewal Face Serum“ von Snowberry, 15 ml ca. 110 Euro; „Acai Damage-Correcting Moisturizer“ von Kiehl’s, 60 ml ca. 52 Euro; „Blond Gloss Shampoo“ von Nivea, 250 ml ca. 3 Euro; „Fructis Kräftigende Farbschutz-Spülung“ von Garnier, 200 ml ca. 3 Euro

1 2 3
Autor:
Christina Schmidt, Gaby Hink