[Alt-Text]

Wellness Alles fließt

Elf Wege vom Wassermolekül bis ins Wattenmeer. Nachhaltiges Wissen, das uns besser leben lässt.
Wasserflasche
Blau-Pause
1 Wassermolekül allein genügt nicht, um zu beweisen, dass das Meer tatsächlich blau ist. Erst die Masse macht die Farbe für uns sichtbar – und nicht der Himmel, wie oft angenommen.
 
Keine Durststrecke
1,2 Liter trinken wir täglich im Schnitt. Ob es genug ist, sagt uns nach neuesten Forschungen der University of Pennsylvania sofort die Farbe unseres Urins. Ist der Urin während des Tages hell und klar, war die Menge ausreichend.
 
Blatt für Blatt
10 Liter Wasser erfordert die Produktion von einem DIN-A4-Blatt Papier (Holz). Bei Recyclingpapier sind es nur 100 ml (!) pro Blatt.
 
Die neue Leichtigkeit des Steins
20 Grad ist der Idealwinkel, um einen Stein zu werfen, damit er möglichst oft übers Wasser hüp (bzw. flischt, flippt, ditscht), haben französische Forscher um den Physiker Christophe Clanet herausgefunden. Der 2007 aufgestellte Rekord liegt bei 51 Hüpfernder Stein flog dabei 75 Meter weit.
 
Wie fliegen 20-25 Prozent
Salzgehalt im Wasser lassen den Körper schweben. Auszuprobieren in einem der 80 deutschen Floatingstudios: www.floating-verband.de
 
Heul doch!
80 Liter Flüssigkeit werden im Laufe des Lebens durchs menschliche Auge gespült. Zwei Milliarden Tränen reinigen Binde- und Hornhaut, sie enthalten Salze, Eiweiß, wirken antibakteriell. Je Attacke weinen wir sechs Minuten, egal ob vor Glück oder Trauer.
 
Schlagworte: