[Alt-Text]

Ausprobiert Wohlfühl-Ohrringe - Creolen im Test

Trends gibt's ja viele. Aber was taugen sie? Wir testen für Sie Außenseitermethoden und Produkte, die Gesundheit und Wohlbefinden versprechen. Diesen Monat: Können Ohrringe heilen?

Schmuck mag ich, Ohrringe besonders. Am liebsten groß und auffallend. Also habe ich natürlich gleich zugesagt, als die Creolen von „Wonderline“ getestet werden sollten. Edel sehen die Therapie-Schmuckstücke ja aus: glänzende Ringe aus 925er Sterlingsilber. Die erste Anprobe ist schon etwas ungewöhnlich, denn die Creolen werden nicht wie üblich durch das Ohrloch gesteckt, sondern in die Ohrmuschel gehängt. An den Enden befestigte Bernsteinkugeln sollen so auf sanfte Art bestimmte Akupunkturpunkte im Ohr stimulieren. Die Folge: Das Wohlbefinden steigert sich, und die Seele kommt wieder in Balance. Das ist aber noch längst nicht alles. Denn die permanente Aktivierung der Akupunkturpunkte lässt laut Hersteller sogar die Pfunde purzeln. Und ich dachte immer, Ohrringe müssten in erster Linie chic aussehen!

Mein Spiegelbild mit Creolen erinnert mich an eine Piratenbraut. Nicht ganz so „anregend schön“, wie die Designer versprechen, aber auf jeden Fall ein Hingucker. Die erste Belastungsprobe: Alltagstauglichkeit – z. B. beim Hausputz. Eine Arbeit, die nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört. Und entspannend ist sie auch nicht. Also ein ideales Testfeld für die angeblich seelisch harmonisierenden Schmuckstücke. Die Bernsteinkugeln entfalten, nach Aussage des Herstellers, ihre beruhigende Wirkung am besten, wenn die Creolen ununterbrochen getragen werden. Leider funktioniert das beim Bodenwischen nicht. Die meiste Zeit bin ich nämlich damit beschäftigt, im Putzwasser nach den sogenannten „Wohlfühl-Ohrringen“ zu tauchen. Sie bleiben einfach nicht in der Ohrmuschel hängen. Insofern hat der Erfinder auch nicht gelogen, als er „kein Drücken und kein Stechen“ versprach. Die zugesicherte Relax-Akupressur fällt also buchstäblich ins Wasser. Mein zweiter Test führt mich zum Einkauf in den Supermarkt. Eine Beschäftigung, die gerade am Wochenende immer recht viel Gelassenheit erfordert. Mir fehlt sie meistens. Also Creolen rein und los. Doch auch hier bleibt die erhoffte Entspannung aus. Bei jeder kleinsten Bewegung rutschen die Ringe aus den Ohren. Und dabei bin ich beim Einkaufen weitaus weniger in Aktion als beim Putzen.

Leicht genervt gehe ich in die dritte und letzte Testrunde. Mit Buch und Ohrringen ziehe ich mich aufs Sofa zurück. Zu meinem Erstaunen bleiben die Ringe jetzt im Ohr hängen. Lesen erfordert freilich auch keinen allzu großen Körpereinsatz und gehört zu den entspanntesten Tätigkeiten überhaupt. Für die Stunden, in denen ich mich meiner Lektüre widme, fühle ich mich auf angenehme Weise gelöst. Doch habe ich meine Zweifel, dass ich diesen Zustand den Ohrringen zu verdanken habe …

Weitere Infos

„Wonderline“-Creolen gibt es matt oder glänzend in 925er Sterlingsilber oder mit 24 ct Goldplattierung. Preis: ab 49 Euro. Infos: Tel. 0 78 41/60 60 60

Fazit: Wenn die Creolen ihre beruhigende Wirkung erst bei Tätigkeiten entfalten, die ohnehin schon erholsam sind, kann man das Geld dafür auch sparen. Und es besser für ein entspannendes Essen oder einen relaxten Kinoabend investieren. Übrigens: Die Creolen haben mich nicht um ein einziges Gramm Gewicht erleichtert.