[Alt-Text]

Wärme und Öle Duftende Ayurveda-Massage

Duftende Kräuteröle und langsame, zentrierte Bewegungen. Bei der Ayurveda-Massage haben Öl und Massage gleichviel Anteil am Erfolg. Sie helfen bei Atemproblemen, Kreuzschmerzen, Entzündungen und Übergewicht.

Ayurveda-Massage

So funktioniert’s:
Das Öl riecht gut – so frisch. Es dient der Entlastung der Schultern, weiß Masseurin Mechthild Weglage, 44, deren Hände vom Nacken bis zu den Fingerspitzen hinuntergleiten. Angenehm. Das nächste Öl ist heiß, duftet aromatisch und verwöhnt den gesamten Rücken, der zu der Massage noch die Wärme eines Infrarotstrahlers über dem Massagetisch genießt. Wundervoll!

Zeit zum Loslassen und Spüren. Der Punkt für das Feuer am unteren Rücken erfährt Aufmerksamkeit. Oder die Kraftpunkte an den Gesäßmuskeln, der Punkt für den Darm an den Waden und … Ayurveda-Massage ist eine Wissenschaft. Mechthild Weglage hat sie bei Ärzten vor Ort in Indien gelernt und in unserem Vorgespräch erst mal die Grundlagen erklärt: „Ich höre den Menschen zu und schaue, welche der drei ayurvedischen Wirkprinzipien gerade aus dem Gleichgewicht sind.“ Zu viel Vata? Dann ist der Mensch „durch den Wind“, nicht recht geerdet, hat vielleicht Atemprobleme oder Kreuzschmerzen.

Bei zu viel Pitta, dem Feuerelement, kann zu viel Hitze im Körper sein, oder vielleicht treten Entzündungen auf. „Und eine Kapha-Störung kann sich zum Beispiel in Form von trägem Stoffwechsel und Übergewicht zeigen.“ Hier und jetzt tut Mechthild alles, um den Wind zur Ruhe zu bringen. Mit wärmenden, nährenden Ölen und langsamen, zentrierenden Bewegungen. Beides wirkt zusammen, Massage und Öl haben je zur Hälfte Anteil am Erfolg. „Deshalb nehme ich nur traditionelle Ayurveda-Kräuteröle für die Massage“, erklärt die Masseurin.

Die wirken auch noch nach der Behandlung. In Indien folgt auf die Massage deshalb ein Dampfbad, um die Poren für sie weiter zu öffnen. Das geht hier nicht. Deshalb die Empfehlung: „Duschen Sie abends warm, ohne Seife, und anschließend nicht zu sehr abrubbeln.“ Wird gemacht!

 

Für wen geeignet:
Toll, um den Körper grundlegend wieder in Schwung zu bringen (mit einer Reihe regelmäßiger Massagen). Gut bei Verspannungen, Gelenkbeschwerden, Organstörungen wie z. B. Darmbeschwerden, Stoffwechselstörungen, Schlafproblemen oder Burn-out.

So viel Zeit muss sein/Preis:
60 Minuten ca. 70 Euro, 90 Minuten ca. 100 Euro. Infos gibt es unter www.ayurveda-portal.de und www.swendia.de