[Alt-Text]

Pflege Sechs Quickies gegen Hautstress

Bevor Sie das nächste Mal wieder aus der Haut fahren: Mit diesen kleinen Tricks können Sie sich ganz schnell abreagieren.

Frau, klare Haut

Sanfter Kitzel
Die Augen schließen und mit einer zarten Feder oder einem weichen Pinsel ganz langsam und sanft über Gesicht und Arme fahren. Das beruhigt die feinen, sensiblen Hautnerven. Am besten stellt man sich dabei vor, wie ein sanfter Sommerwind über die Haut streicht.



Anti-Stress-Bewegung
Auf einen breiten Stuhl setzen, die Knie anziehen, mit den Armen umschlingen und dann leicht hin- und herschaukeln. Die gleichmäßige Bewegung wirkt einschläfernd und beruhigend.



Ab ins Grüne

Ob im Garten, auf dem Rad oder beim Spazierengehen: Fünf Minuten in der Natur heben nachweislich die Laune und bauen Stress ab – vor allem wenn in der Nähe ein See oder ein Fluss ist.



Ruhig die Fäuste ballen
Diese Übung stammt aus der Progressiven Muskelrelaxation: die Arme nach vorn ausstrecken, Hände zu Fäusten ballen. Etwa fünf Sekunden lang anspannen, dann lockern. Zehnmal wiederholen. Der Wechsel von Spannung und Entspannung wirkt stresslösend.



Erst einmal tief Luft holen

Genauer gesagt drei Sekunden, dann vier Sekunden die Luft anhalten und dann sechs Sekunden lang langsam ausatmen. Mehrmals wiederholen. Die intensive Konzentration auf die Atmung ermöglicht es, abzuschalten.



Murmelmassage

In unseren Handflächen befinden sich Hunderte von Nervenenden und Reflexzonen. Um sie zu stimulieren, zwei mittelgroße Murmeln nehmen und gleichmäßig umeinander kreiseln lassen – das beruhigt die Nerven.