[Alt-Text]

Servicetext von Nivea Was der Kopf vom Herzen lernen kann

Mit viel Gefühl zur richtigen Entscheidung.

Hamburg, im August 2013 – Es gibt Momente, in denen man nur auf sein Herz hört und Logik und Vernunft beiseitelegt. Aber woran liegt das und was läuft in unserem Inneren in diesen Momenten ab? Ist es richtig, seinem Herz bzw. seinem Bauchgefühl in allen Lebenslagen zu folgen, zum Beispiel auch im Berufsleben? NIVEA ist diesen Fragen in einem Interview mit dem bekannten Diplom-Psychologen Michael Thiel auf den Grund gegangen.

Manchmal hören wir auf unser Herz bzw. auf unser Bauchgefühl, manchmal auf unseren Verstand. Was ist der Unterschied?

„Interessanterweise gibt es da keinen großen Unterschied: Letztendlich trifft immer das Gehirn die Entscheidung – dabei ist der Bauch der Berater, auch wenn wir sagen, dass wir eine Entscheidung ‚aus dem Bauch heraus‘ oder ‚von Herzen‘ treffen. Trotzdem gibt es berechtigterweise Redewendungen wie ‚Ich habe ein komisches Bauchgefühl‘ oder ‚Mein Herz sagt mir, dass ...‘. Diese Formulierungen sind auf die Existenz des sogenannten Bauchhirns zurückzuführen. Forscher sprechen davon, wenn sie auf die Gemeinsamkeiten zwischen Gehirn und Bauchraum anspielen, deren Nervenzellen sowie Wirk- und Botenstoffe sich stark in Bauart und Anzahl ähneln. Zum Vergleich: Im Bauchraum sitzen mehr als 100 Millionen Nervenzellen – etwa genauso viele wie im Gehirn. Der Unterschied ist nur, dass sie etwas weniger komplex organisiert sind. Direkte Entscheidungen kann das Bauchhirn damit also nicht treffen, aber es beeinflusst Entscheidungen, da es beispielsweise außerordentlich hellhörig für Stress ist. Man hat dann manchmal ‚ein ungutes Gefühl im Magen‘ oder ‚Bauchschmerzen bei einer Entscheidung‘.“

Kann man sagen, in welchen Situationen man eher auf das Herz und in welchen eher auf den Verstand hört?

„Unser intuitives Bauchgefühl nutzen wir oftmals in Situationen, die sehr komplex sind und in denen wir bereits viel Erfahrung gesammelt sowie starke Gefühle entwickelt haben. Unser Gehirn ist in solchen Momenten mit der Vielzahl an Fakten überfordert. Daher treffen wir wichtige Entscheidungen dann eher aus dem Bauch heraus, also auf emotionaler Ebene. Auf seinen Verstand hört man eher, wenn es um logische Entscheidungen geht, wie zum Beispiel bei Finanz- oder Technikthemen. Dann werden Testhefte gelesen, Vor- und Nachteile abgewogen sowie Fakten oder Dinge hinterfragt und bewertet.“

Wie gehe ich mit Situationen um, in denen die richtige Entscheidung sehr wichtig ist, mein Kopf aber etwas anderes sagt als mein Herz?

„Ich persönlich würde erst einmal rational abwägen. Wenn der Kopf zu keinem Ergebnis gelangt, weil relativ gleich viel dafür oder dagegen spricht, dann würde ich meinem Bauchgefühl das letzte Wort geben. Oftmals ist es empfehlenswert, das Pro und Kontra bei einer Entscheidung aufzuschreiben und dann eine Nacht drüber zu schlafen. Im Schlaf ist das Gehirn in der Lage, Informationen intuitiv zu verarbeiten und sogar ganz neue Zusammenhänge und Erkenntnisse zu gewinnen. Wenn man dann am nächsten Tag noch einmal an die Entscheidung herangeht, kann man diese letztendlich mit einem guten Gewissen aus dem Bauch heraus treffen.“

Sind Menschen, die Entscheidungen häufig nach ihrem Herz bzw. aus ihrem Bauchgefühl heraus entscheiden, zufriedener und glücklicher als andere?

„Davon bin ich überzeugt. Menschen, die bei einer Entscheidung auf ihr Herz gehört haben, stehen zu ihr, da sie sich richtig angefühlt hat. Das ist auch der Grund, warum sie diese – selbst wenn sie sich am Ende als falsch herausstellt – meist nicht bereuen.“

Schlagworte: