[Alt-Text]

Kosmetik Make-up-Tricks für jüngeres Aussehen

Fünf Jahre jünger, ganz ohne Zauberei. Vital stellt die besten Make-up Tricks vor, die Sie schöner und jugendlicher wirken lassen.

Schlupflider: das öffnet die Augen

  • Augenbrauen nicht zu gerade stylen. Besser: Die ersten beiden Drittel der Braue steigen an, das letzte Drittel hat einen leichten Schwung nach unten.
  • Zeichnen Sie das V des inneren Augenwinkels mit einem Kajal in Hellgrau, Silber oder Champagner nach.
  • Concealer (Produkt Nr. 1) nicht nur unter den Augen auftragen, sondern auch rechts und links der Nase neben dem inneren Augenwinkel. Dort ist die Haut meist besonders dunkel.
  • Lidschatten (Nr. 4) möglichst in hellen, leicht schimmernden Tönen wählen. Dunkel und matt verkleinert die Augen und betont die Fältchen drumherum.
  • „Nur den oberen Wimpernkranz tuschen und besonders die Wimpern am äußeren Augenwinkel betonen, das öffnet den Blick“, rät Sandra Raab, Make-up-Artist bei Estée Lauder. 

Richtiges Rouge

Viele Frauen fürchten sich vor Rotbäckchen und bevorzugen deshalb beim Rouge bräunliche und orangefarbene Töne. Völlig falsch, sagt Make-up-Expertin Bobbi Brown, das sieht hart und unnatürlich aus. Besser: zarte Rosétöne wie Rosenholz oder softes Pink.

Perfekte Foundation

  1. Schimmernd: Matte, pudrige Make-ups lassen den Teint leblos wirken und betonen jedes Fältchen. Ideal sind schimmernde (nicht glitzernde!) Make-ups mit lichtreflektierenden Pigmenten und Silikon-Elastomeren, die sich wie ein Weichzeichner über die Haut legen (Nr. 2). 
  2. Hell: Make-up soll die Haut nicht bräunen, sondern egalisieren. Deshalb niemals eine Nuance verwenden, die dunkler als der Hautton ist, das macht immer älter. Ideal sind leicht gelbstichige Nuancen, die bei den meisten Frauen natürlicher aussehen als solche mit Rosé-Unterton. 
  3. Transparent: Stark pigmentierte Make-ups lassen den Teint fahl wirken, außerdem können Pigment-Spots dadurch gräulich erscheinen. Besser leichte Fluid-Make-ups benutzen. Sie decken zwar Unregelmäßigkeiten ab, lassen aber den natürlichen Hautton durchschimmern. 

Lippenfarbe für weiße Zähne 

Gelbstichige Lippenstift-Nuancen wie Orange oder Terrakotta lassen die Zähne gelblicher wirken. Perfekte optische Weißmacher für die Beißerchen sind dagegen bläulich-rote Nuancen wie Pink oder satte Beerentöne.

Softer Kajal 

Verzichten Sie auf harte Linien durch flüssigen Eyeliner, das betont nämlich jedes Fältchen. Viel schöner sehen weiche Konturen mit Kajal oder einem soften Eyeliner-Pencil aus. Am besten in rauchigen, leicht schimmernden Pflaumen-, Grau- oder Mauve-Tönen statt tiefem Schwarz.

Dezenter Nagellack

Zartroséfarbene Nägel im French-Manicure-Look sind ein Klassiker, verlängern die Hände optisch und lenken von Knitterfältchen ab.

Ein knalliges Rot sieht immer gut aus, sollte allerdings eher rot- als blaustichig sein. Bläuliche Rottöne betonten unnötig die Äderchen und Rötungen der Hände.

Überraschend schön wirken Nuancen in „gebremstem“ Rosa (Nr. 3), Grau-, Mauve- oder Taupe-Tönen. Sie betonen die Nägel dezent, sehen sehr edel aus und verkürzen sie optisch nicht so stark wie Nagellack in sehr dunklen Rot- oder Brauntönen.

Schlagworte:
Autor:
Silke Amthor