[Alt-Text]

Produkte im Alltag Kosmetik-Neuheiten: Beautywunder oder Geldverschwendung?

Fast täglich kommen neue Dinge auf den Markt, die uns angeblich noch schöner, strahlender und jünger aussehen lassen. VITAL hat einige dieser erstaunlichen Produkte unter die Lupe genommen.

Frau, Spiegel

Mascara für die unteren Wimpern

Was steckt dahinter? Meistens ist das Mascara-Bürstchen hauptsächlich für die oberen Wimpern gedacht, die etwas dicker und länger als die unteren sind. Neue, relative kurze Mini-Bürstchen wurden speziell für die feineren unteren Wimpern konzipiert, um Fliegenbeinchen und „Geschmiere“ durch zu viel Tusche zu verhindern (z.B. „Sumptuous Two Tone Eye Opening Mascara“ von Estée Lauder mit zwei Bürstchen, ca. 28 Euro; „Bottom Lash Mascara“ von Clinique, ca. 14 Euro).

Wem bringt’s was? Frauen, die relativ lange und/oder helle untere Wimpern haben und sie dezent ohne Verkleben betonen möchten.

Wem eher nicht? Wer zu Augenschatten oder Schwellungen neigt, hebt die durch das Tuschen der unteren Wimpern oft noch hervor. Da sieht es manchmal schöner aus, unten gar nicht zu tuschen. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen besser steht.

Anti-Aging-Fruchtgummis

Was steckt dahinter? „Beauty Sweeties“ heißen die Fruchtgummis in drei Geschmacksrichtungen, die keine künstlichen Aromen, aber 20 Prozent Fruchtsaft und 6 Prozent Fruchtstückchen enthalten. Zusätzlich stecken je nach Sorte noch Antioxidantien wie Vitamin E und Betacarotin sowie Coenzym Q10, Aloe vera oder Kollagen in den Gummi-Herzchen (von Beauty Sweeties GmbH, 125 g ca. 2 Euro).

Wem bringt’s was? Niemandem. Wer sich ausgewogen ernährt, ist ausreichend versorgt.

Wem eher nicht? Allen, die ohnehin zu oft naschen. Denn eine gesunde Ernährung können die „Beauty Sweeties“ nicht ersetzen. So deckt z.B. der Anteil des Coenzyms Q10 mit rund 15 mg pro 100 g zwar ein Drittel des Tagesbedarfs, gleichzeitig stecken in dieser Menge aber satte 41,7 g Zucker. Und der macht leider dick und fördert die Hautalterung, weil er die Bindegewebsfasern verhärtet.

1 2 3
Schlagworte: