[Alt-Text]

Naturkosmetik Bio-Make-up

Kirschrote Lippen, kastanienbraune Lider – das geht auch ohne chemische Farbstoffe: In immer mehr Make-ups erzeugen neuerdings Früchte, Mineralien und Edelsteine den guten Ton. 

Natürlicher Look mit Naturkosmetik

Vulkanasche? Da denken die meisten eher noch an das Flugchaos nach dem Vulkanausbruch auf Island als an Wimperntusche. Doch jetzt steckt sie tatsächlich als Natur-Farbstoff in der neuen „Volcano XXL Mascara“ von Manhattan. Make-up mit Pigmenten, die aus Gestein, Obst oder Kräutern gewonnen werden, sind in, denn synthetische Farben haben ein ähnlich negatives Image wie chemische Duft- und Konservierungsstoffe. „Dabei besteht gerade bei Make-up nur ein geringes Allergierisiko, weil die Kosmetikverordnung in Bezug auf Farbstoffe, die auf der Haut verbleiben, sehr streng ist“, sagt Birgit Huber, Pressesprecherin des Industrieverbands Körperpflege und Waschmittel (IKW). „Probleme verursachen eher Farbstoffe, die in Haar-Colorationen eingesetzt werden dürfen.“

Natürliche Pigmente bieten aber einen Vorteil: Sie haben oft von Natur aus eine Funktion, die sich auch für die Haut nutzen lässt. Der Möhrenfarbstoff Karotin schützt zum Beispiel vor alt machenden freien Radikalen, das weiße Mineral Zink lindert Hautreizungen. Wir stellen Ihnen drei Make-up-Varianten mit Naturfarben vor – die Ihnen alle gefallen werden.

 

BIO-MAKE-UP: TRUE COLOURS

Neue Technik für neue Farbtöne So intensiv Mohnblumen oder Rapsfelder auch leuchten: Dekorative Bio-Kosmetik reichte lange Zeit nicht an die Farbenpracht der Natur heran. Nach viel detektivischer Tüftelei ist dieses Problem nun gelöst. „Das verdanken wir vor allem verbesserten Herstellungsverfahren“, erklärt Sabine Kästner, Pressesprecherin von Lavera. „Zum einen können wir die Farbpartikel jetzt in vielen unterschiedlichen Größen erzeugen und dadurch völlig neue Schattierungen kreieren. Zum anderen wurden auch die Grundrezepturen optimiert.“ Früher erschienen Lippenstiftfarben zum Beispiel oft nur deswegen so grau verschleiert, weil sich die Sheabutter abgesetzt hatte. Heute werden Lippenstifte maschinell abgeflammt, was sie versiegelt und die Farben intensiver strahlen lässt. Blütenbutter aus Malven, Lindenblüten und Rosen wirkt in Kombination mit Schellack wie eine Art Bio-Silikon – und schon haftet die Wimpern tusche länger. Auch in puncto Farbstoffe tut sich was im Naturkosmetikregal. Bislang wurden sie meist aus pulverisierten Kräutern, Tee oder Fruchtextrakten gewonnen. Für ein feuriges Rot verwendeten die Hersteller oft Karmin, das von Schildläusen stammt. Weil viele Frauen diesen Farbstoff ablehnen, kommen jetzt öfter vegane Alter - nativen wie etwa Rote-Bete-Saft zum Einsatz. Neu im Regal steht nun auch Öko-Mineral-Make-up.

PRODUKTE: z. B. „Eye Shadow Duo“ von Angana, ca. 11 Euro; „Crayon b. green Bio Lidstift“ von agnès b., ca. 10 Euro; „Double Black Mascara“ von Lavera mit Blütenbutter, ca. 11 Euro; „Bio-Mineral Make-up“ von Couleur Caramel ohne Talkum, 13 g ca. 25 Euro; „Compact Powder“ von Sante mit Talkum und Mineralien, ca. 12 Euro; „Lippenstift“ von Logona, ca. 12 Euro; „Couleur Lipgloss“ von Alva ohne Karmin, ca. 13 Euro