[Alt-Text]

Buch-Tipp Was für ein Glück von Andreas Dalberg

Ein Roman über einen Neuanfang

Die ersten acht Jahre seines Lebens verbringt Linus wohlbehütet in einem reichen Stadtteil. Dann steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür, und sein Leben ändert sich dramatisch. Die Familie muss umziehen- ins Schlachthofviertel. Dort wird er mit Armut, Gewalt und Hoffnungslosigtkeit konfrontiert. Die Familie zerbricht, der Vater geht weg, und Linus zieht sich immer mehr in sich zurück. Seine Rettung: "Zauberwörter" aus Büchern, die ihm helfen, die Realität auszuhalten. Und seine Mutter, die spät, aber nicht zu spät erkennt, dass sie Verantwortung übernehmen muss. Bewegend!

Andreas Dalberg: "Was für ein Glück", ars vivendi, 240 Seiten, 17,90 Euro

Schlagworte: