[Alt-Text]

Buch-Tipp Lampenfieber heilen von Irmtraud Tarr

SELBSTVERTRAUEN. 

Herzrasen, feuchte Hände, Zitterstimme: Warum die Nerven in wichtigen Rede-Situationen verrücktspielen, erklärt die Psychotherapeutin Dr. Irmtraud Tarr in ihrem Buch „Lampenfieber. Stark sein unter Stress“. VITAL hat sie ihre drei besten Tipps verraten:

1 Den Körper spüren: Die wichtigste Verbindung zwischen Kopf und Körper ist das Atmen. Tarr empfiehlt die „Zwei-Phasen- Atmung”: Mit dem Einatmen wird das Lampenfieber aufgerufen, mit dem Ausatmen der erwünschte Zustand benannt, z. B. Einatmen –„Lampenfieber”– Pause –„verschwindet” – Ausatmen.

2 Humor nicht vergessen: Legen Sie sich eine „Pannen-Mappe“ an. Lesen Sie ab und zu darin, und lachen Sie dann ruhig auch mal über sich selbst. War es wirklich so schlimm?

3 Katastrophen-Gefühle löschen: Die Symptome werden erst intensiviert, um sie dann zu löschen. Also: Denken Sie an Ihre Angst und sprechen Sie dabei das Alphabet rückwärts. Häufig üben! 

Irmtraud Tarr: „Lampenfieber. Stark sein unter Stress”, Herder, 180 S., 14,95 Euro.  

Schlagworte: