[Alt-Text]

Feierabend Fernsehen erlaubt

Ab und zu darf die Glotze ruhig flimmern. Auf das Programm kommt es an.

Fernsehnschauende Frau
Nach einem langen Tag reicht die Kraft manchmal nur noch für die Fernbedienung. Schlimm? „Nein“, sagt Jaye Derrick von der Universität Buffalo in den USA. „Wenn wir geistig erschöpft sind, ist oft gerade Fernsehen ein geeignetes Mittel, um rasch wieder zu Kräften zu kommen.“ Klappt aber nur mit Filmen oder Serien-Folgen, die wir schon mal gesehen haben, rät Jaye Derrick (die nichts mit dem Kult-Kommissar zu tun hat). Neue Episoden oder einfach irgendetwas, das gerade läuft, hat keine aufbauende Wirkung, fand die Psychologin mithilfe von Internet-Fragebögen heraus. „Die Antworten der Teilnehmer zeigen, dass das Eintauchen in vertraute Welten sie tatsächlich mit neuer geistiger Energie versorgt“, erklärt Derrick. Die Forscherin geht sogar davon aus, dass Begegnungen mit fiktiven Personen in manchen Fällen aufbauender wirken als ein Treffen mit realen Bekannten. „Fantasiegestalten“, so Derrick, „verhalten sich beispielsweise nicht ablehnend, was die geistige Energie weiter verringern kann.“ Ideale Kombi: ein Freundinnenabend mit vielen „Sex and the City“-Folgen.

Schlagworte: