[Alt-Text]

Blind vor lauter Wut

An dieser Redewendung ist mehr dran als man glaubt!

Im Bauch brodelt eine Hexenküche, das Gesicht wird heiß und am liebsten würden Sie Ihre Wut rauslassen – sofort! Doch Vorsicht: Es kann passieren, dass Sie die falsche Person anbrüllen, denn im akuten Wutzustand sieht man tatsächlich schlechter! Forscher der Universität Toronto fanden mit Hilfe der Magnetresonanztomografie heraus, dass negative Stimmungen unser Sichtfeld einschränken. Details der Umgebung verschwimmen – der berühmte „Tunnelblick“ setzt ein. Musik, Sport oder Lachen vertreiben die Wut und schärfen den Blick, denn bei guter Laune arbeitet auch der visuelle Cortex besser.